• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Neuer Regierungschef
Karl Nehammer als Bundeskanzler Österreichs vereidigt

NWZonline.de Nachrichten Panorama

Queen scherzt nach Brexit-Referendum

28.06.2016

Im politischen Chaos nach dem Brexit-Votum der Briten hat die Queen ihren Humor nicht verloren. "Danke, ich lebe noch", sagte die 90-Jährige bei einem Treffen in Nordirland zu Vize-Ministerpräsident Martin McGuinness auf die Frage nach ihrem Befinden.

Sie sei sehr beschäftigt gewesen, "es ist ja ziemlich viel los." Schließlich habe sie zwei Geburtstagspartys zu feiern gehabt, fügte sie am Montagabend in ihrer nordirischen Residenz Hillsborough Castle hinzu.

Ob die Entscheidung der Briten für den EU-Austritt später noch ein Thema war, verrieten ihre Gesprächspartner nicht - öffentlich muss sich Königin Elizabeth II. politisch neutral verhalten. Sie ist mit ihrem Mann Prinz Philip (95) in Nordirland unterwegs. Martin McGuinness ist Vertreter der irisch-republikanischen Partei Sinn Féin, die die Wiedervereinigung Nordirlands mit Irland anstrebt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.