• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Filmakademie ehrt Margarethe von Trotta

06.03.2019

Berlin (dpa) - Die Regisseurin Margarethe von Trotta (77) bekommt den Ehrenpreis der Deutschen Filmakademie. Sie wird für ihre "herausragenden Verdienste um den deutschen Film" geehrt, wie die Akademie am Mittwoch mitteilte. Die Auszeichnung wird Anfang Mai beim Deutschen Filmpreis in Berlin vergeben.

Von Trotta hat in einer Zeit, in der Frauen das Regieführen kaum zugetraut wurde, gesagt: Ich kann das!", erklärte Akademiepräsident und Schauspieler Ulrich Matthes. Schon dafür gebühre ihr Ruhm und Ehre. "Und sie konnte es – und hat uns in all den Jahren ein paar der intensivsten Frauenfiguren des deutschen Kinos geschenkt.

Von Trotta stand zunächst als Schauspielerin vor der Kamera, etwa in Volker Schlöndorffs "Baal" oder Rainer Werner Fassbinders "Warnung vor einer heiligen Nutte". Bereits Anfang der 1970er Jahre habe es sie hinter die Kamera gezogen, teilte die Filmakademie mit.

Für ihren Film "Die bleierne Zeit" erhielt sie Anfang der 1980er beim Filmfestival in Venedig einen Goldenen Löwen. Sie drehte auch Filme über Hannah Arendt, Hildegard von Bingen und Rosa Luxemburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.