• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

"Forbes": Scarlett Johansson ist Hollywoods Topverdienerin

17.08.2018

New York (dpa) - Als Superheldin zur Superverdienerin: Scarlett Johansson (33) ist laut "Forbes" die bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods.

Sie habe in den vergangenen zwölf Monaten rund 40,5 Millionen Dollar (umgerechnet 35,5 Millionen Euro) verdient, berichtete das US-Wirtschaftsmagazin am Donnerstag (Ortszeit). Einen großen Anteil daran habe Johanssons Rolle als Superheldin Black Widow in den "Avengers"-Filmen.

Auf den weiteren Plätzen landeten Angelina Jolie (43) mit 28 Millionen Dollar (24,5 Millionen Euro) und Jennifer Aniston (49) mit 19,5 Millionen Dollar (17 Millionen Euro). Im vergangenen Jahr erreichte noch Emma Stone (29, "La La Land") die Spitzenposition, damals mit 26 Millionen Dollar.

Die "Forbes"-Zahlen basieren auf Kinokasseneinnahmen, Branchen-Schätzungen sowie Interviews mit Agenten, Managern und Rechtsanwälten. Die Beträge beinhalten unter anderem Filmgagen und Einkünfte aus Werbeverträgen.

Bestbezahlter Schauspieler wurde im vergangenen Jahr "Transformers"-Star Mark Wahlberg (47) mit 68 Millionen Dollar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.