• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Testfahrer überfährt Schwedin

25.02.2005

STOCKHOLM STOCKHOLM - Ein halbes Jahr nach der Debatte in Deutschland über extrem aggressive Raser in Testautos hat der Unfalltod einer schwedischen Fußgängerin im Norden massive Kritik am Fahrverhalten deutscher Testfahrer ausgelöst. Wie Medien am Donnerstag berichteten, wurde eine 45 Jahre alte Mutter von zwei Kindern zwei Tage zuvor auf einer Landstraße von einem außer Kontrolle geratenen Testwagen von Mercedes angefahren und starb an den Unfallfolgen.

Der schwedische Mercedes-Sprecher Sverker Dahl bestätigte im Rundfunk, dass die Staatsanwaltschaft gegen den 32-jährigen Fahrer aus Deutschland wegen grober Fahrlässigkeit im Verkehr mit Todesfolge ermittelt.

Im Stuttgart erklärte der zuständige Mercedes-Sprecher Johannes Reifenrath: „Wir gehen positiv davon aus, dass es keine überhöhte Geschwindigkeit gegeben hat. Das Fahrzeug war in einem technisch einwandfreien Zustand.“

Während die Einzelheiten des Unfalls noch unklar blieben, meldeten sich Anwohner und Polizei mit Kritik an den Fahrgewohnheiten der hier im Winter arbeitenden Testfahrer aus Deutschland zu Wort. Vor allem bei Kolonnenfahrten mit zu hohen Geschwindigkeiten und viel zu geringem Abstand zwischen den Autos müsse man Angst haben, erklärten Bürger.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.