• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Toleranz: Martina Gedeck schätzt das Grundgesetz

21.05.2019

Berlin (dpa) - Die Schauspielerin Martina Gedeck (57) zeigt sich als Fan des Grundgesetzes. "Die Passage, in der es um das Grundrecht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit geht, ist für mich besonders wichtig", sagte Gedeck der "Berliner Morgenpost".

Das Recht auf freie Entfaltung, auf körperliche Unversehrtheit und auf Leben ist ja eben nichts Selbstverständliches, und das war es ganz besonders nicht, als das Grundgesetz Ende der vierziger Jahre entwickelt wurde.

Wichtig sei ihr auch der Artikel, in dem es darum gehe, dass niemand wegen Abstammung, Rasse oder einer Behinderung benachteiligt werden dürfe. "Da geht es im Wesentlichen darum, dass Menschen tolerant miteinander umgehen, auch wenn sie sich voneinander unterscheiden, und das halte ich gerade in der heutigen Zeit für sehr wichtig", sagte die Schauspielerin. In der Doku-Hörspielserie "Guter Rat" von WDR, DLF und BR hat Gedeck die Rolle der SPD-Politikerin Friederike Nadig übernommen, die eine von nur vier Müttern des Grundgesetzes war.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.