• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Kanye West und Kim Kardashian spenden für Brandopfer

22.11.2018

San Francisco (dpa) - Rapper Kanye West (41) und Ehefrau Kim Kardashian (38) haben 500.000 US-Dollar für Feueropfer in Kalifornien gespendet. Kardashian trat am Mittwoch in der US-Sendung "The Ellen DeGeneres Show" auf und übergab drei Spendenschecks, die auch von ihrem Mann unterzeichnet waren.

Die Gemeinde, in der das Promi-Paar lebt, ist ebenfalls von der Feuerkatastrophe betroffen. Ihre Villa sei von einer privaten Feuerwehr geschützt worden, erzählte Kardashian der Moderatorin Ellen DeGeneres (60). "Zum Glück hatten wir private Feuerwehrmänner, die uns geholfen haben, das Feuer zu löschen", sagte sie. Zurück könnten sie bisher allerdings nicht, denn noch sei der Rauchgeruch zu stark.

Seit Ausbruch der verheerenden Waldbrände in Kalifornien haben zahlreiche Prominente Geld gespendet. So vergaben zum Beispiel Sängerin Miley Cyrus und Schauspieler Liam Hemsworth laut CNN 500.000 US-Dollar an Betroffene in Malibu, wo das Promi-Paar sein Haus in den Flammen verlor. Der frühere kalifornische Gouverneur und Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger spendete dem Sender KCRA zufolge 100.000 Dollar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.