• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Nur keine Panik beim Messen, Wiegen und Zählen

04.02.2019

Walsrode Zählen, wiegen, messen: Im Vogelpark Walsrode wird derzeit Inventur gemacht. Ergebnis: Tucan Pepitos Schnabel ist 18 Zentimeter lang, Andenkondor Chico wiegt 11 Kilogramm, und Humboldtpinguin Piet hat einen Bauchumfang von 51 Zentimetern.

„Normalerweise werden die Pinguine einfach gewogen, doch bei handzahmen Vögeln vermessen wir auch mal den Bauchumfang“, erklärt Sprecherin Janina Ehrhardt. Die Pinguine müssten sich genügend Fettspeicher anfressen, damit sie während der Brutzeit ausreichend Reserven haben. Auch der Futterbedarf wird bei der Inventur ermittelt. Jedes Jahr müssen mehr als 80 Tonnen bestellt werden, darunter allein sieben Tonnen Blaubeeren.

Der Vogelpark ist dieser Tage an die Freizeitpark-Gruppe Parques Reunidos verkauft worden, die nach eigenen Angaben weltweit insgesamt mehr als 60 Zoos und Freizeit-Parks betreibt. Mit mehr als 4000 Vögeln und 650 Arten gehört die weitläufige Anlage in Walsrode zu den artenreichsten Zoos der Welt.

Bis Ende Februar soll die Inventur abgeschlossen sein. Im Winter ist der Park geschlossen, doch am 23. März startet er in die neue Saison.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.