• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama

Sommer, Sonne, Sonnenschein: Heute ist der heißeste Tag des Jahres!

18.06.2021

Hannover Der kalendarische Sommer beginnt zwar offiziell erst in wenigen Tagen, dennoch erlebt Deutschland bereits die erste Hitzewelle mit deutlich über 30 Grad. In Niedersachsen wurde bereits die Bestmarke des heißesten Tages in diesem Jahr erreicht. „Über 35, 36 Grad sind in weiten Teilen des Landes verbreitet“, sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) schon am Mittag. Die Hitzeschwerpunkte lagen im Osten und Südosten, das Thermometer kletterte in der Region Hannover, der Lüneburger Heide und im Wendland am höchsten. Aber auch in Emden, wo der maritime Einfluss generell für Abkühlung sorgt, stiegen die Temperaturen über die 30er Marke.

Schon in der Nacht zum Freitag wurden Gewitter erwartet, die im Laufe des Tages örtlich vor allem im westlichen Teil des Landes und in Bremen von Starkregen und Hagel begleitet werden können. Ausgenommen seien das Wendland und die Lüneburger Heide, wo es weiter heiß bleibt.

Lesen Sie auch:

Hitzewelle im Nordwesten
Oldenburg schwitzt – und freut sich über Stadtstrand

Am Samstag soll es zwar eine Gewitterpause geben, eine deutliche Abkühlung auf 22 bis 25 Grad deute sich aber an. Der Südosten bleibt sonnig und warm. Zum Ende der Woche soll das Gewitterrisiko wieder steigen und auch der Wochenanfang bleibt unbeständig bei etwa 25 Grad, wie es beim DWD hieß.

Lesen Sie auch: Hitzewelle im Nordwesten – erst Sonne, dann Starkregen

Lesen Sie auch: Sonnentipps fürs Freibad und für zu Hause

In Nordrhein-Westfalen wurden am bislang heißesten Tag des Jahres Temperaturen von 34 Grad gemessen - sie wurden in Münster und Köln erreicht. Eine DWD-Expertin rechnete am Nachmittag mit Tageshöchsttemperaturen von rund 36 Grad. Zum Vergleich: Die höchste jemals in einem Juni in NRW gemessene Temperatur lag bei 37,9 Grad - am 27. Juni 1947 an Stationen in Köln und Königswinter.

Lesen Sie auch:

Sommer in Westerstede
Sommerhitze in Westerstede: Hitzefrei, Eis und Abkühlung

Auch in Brandenburg wurden Temperaturen bis zu 36 Grad erwartet. Die Meteorologen rechneten mit dem heißesten 17. Juni seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen in der Region. Kalendarisch beginnt der Sommer am Montag (21. Juni).

Sehr warme Luft aus dem Mittelmeerraum hatte zuvor vor allem auch den Westen und Südwesten zum Schwitzen gebracht. Am wärmsten wurde es am Mittwoch laut DWD mit 33,9 Grad in der Nähe von Speyer, im Ort Waghäusel-Kirrlach.

Lesen Sie auch:

Badewetter
Hochbetrieb an See und im Freibad

Vielerorts brachte dann nicht einmal der Abend Abkühlung, die erste Tropennacht erlebte Deutschland von Mittwoch auf Donnerstag. Meteorologen sprechen von Tropennächten, wenn die Temperaturen auch nachts nicht unter 20 Grad fallen. Die höchste nächtliche Tiefsttemperatur gab es demnach in Bad Lippspringe in Nordrhein-Westfalen. Dort wurde es zu keinem Zeitpunkt kühler als 22,0 Grad. In Gevelsberg (ebenfalls Nordrhein-Westfalen) lag das Temperaturminimum bei 21,5 Grad. Mit 21,4 Grad lag Bremerhaven auf Platz drei der nächtlichen Temperaturliste.

„Um die 20 Grad“ hatte es den Angaben zufolge vor allem im Ruhrgebiet, aber auch an der Saar und in der Region Köln/Bonn. Die Meteorologen gehen davon aus, dass auch die Nacht zum Freitag wieder eine Tropennacht wird. Am Donnerstag wurden bis zum Abend im Westen und Nordwesten dann vereinzelte Gewitter mit Sturm, Hagel und heftigen Starkregen erwartet.

Am Freitag ist nach DWD-Angaben erneut mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Auch an den Alpen kommt es örtlich zu Hitzegewittern. Im Osten scheint dagegen die Sonne ungehindert vom strahlend blauen Himmel. Es wird zwischen 27 und 37 Grad heiß. Ansonsten bleibt es sommerlich und trocken. Der Hitze-Hotspot liegt dann wohl erneut im Osten des Landes, mit bis zu 37 Grad.

Lesen Sie auch:

Hitzewelle in der Gemeinde Ganderkesee
An welchen Arbeitsplätzen es besonders heiß hergeht

Passend zu den sommerlichen Temperaturen beginnen in der nächsten Woche auch die großen Schulferien in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin, als letzte starten dann Ende Juli Baden-Württemberg und die Bayern. Auf den Straßen dürfte es dann wieder voll werden. „Autoreisen sind im Aufschwung, und der Trend zum Urlaub im eigenen Land setzt sich in diesem Sommer massiv fort“, meldete Europas größter Touristikkonzern TUI.

Droht auf deutschen Autobahnen also ein „Super-Stau-Sommer“? Nein, sagt ADAC-Sprecher Andreas Hölzel in München. Auf den Autobahnen und Ferienrouten in Deutschland sei mit beträchtlichem Reiseverkehr zu rechnen, „einen „Super-Stau-Sommer“ sehen wir aber deshalb nicht“. Der intensive Reiseverkehr beginne erst Mitte Juli.

Vielerorts steigt derzeit auch die Waldbrandgefahr. Zur Früherkennung von Bränden setzen deshalb etwa Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auf den Einsatz von zwei kleinen Flugzeugen. Die mit einem Piloten, einem Beobachter und einem Förster bemannten Cessnas sollten ab Donnerstag in einigen Gebieten ihre Routen abfliegen und nach Rauchbildung Ausschau halten, sagte Thomas Friedhoff, Referent des Feuerwehrflugdienstes Niedersachsen.

Die aktuelle Hitzewelle setzt auch den Vögeln zu: Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) ruft dazu auf, besonders in Städten Vogeltränken aufzustellen, um den Tieren Wasserstellen zu verschaffen. „Die Stadtvögel leiden schnell unter Wassermangel“, so der Geschäftsführer des Nabu Bremen, Sönke Hofmann. Viele kleinere Wasserstellen wie etwa Pfützen seien bereits ausgetrocknet, auch in Gräben stehe nur noch wenig Wasser.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.