• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de

b.,stephan

Person
B., STEPHAN

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Tag der Einheit
Merkel fordert Einsatz für die Demokratie

Merkel fordert Einsatz für die Demokratie

Seit 16 Jahren regiert eine Ostdeutsche das Land, ohne groß auf ihre Herkunft hinzuweisen. Doch auch Angela Merkel weiß, wie besserwisserisch der Westen der Republik sein kann.

Anschlag auf Synagoge
Brieffreundschaft von Polizistin mit Halle-Attentäter?

Brieffreundschaft von Polizistin mit Halle-Attentäter?

Der Rechtsextremist, der 2019 in Halle zwei Menschen ermordete und eine Synagoge stürmen wollte, hat Berichten zufolge über Monate Briefe von einer Polizeikommissarin erhalten.

Cloppenburg/Lastrup

Handball
„Das war ein typisches Testspiel“

„Das war ein typisches Testspiel“

Drittligist TV Cloppenburg hat gegen die HSG Siebengebirge 33:30 gewonnen. Thomas Houtepen weilt derweil mit der niederländischen Nationalmannschaft bei den U-19-Junioren-Europameisterschaften „B“.

Interview zum Halle-Prozess
Knobloch: Die menschlichen Abgründe sind immens

Knobloch: Die menschlichen Abgründe sind immens

Nach dem Anschlag auf die Synagoge von Halle ist das Urteil gefallen: Alles andere als die Höchststrafe für den Rechtsextremisten Stephan Balliet wäre auch eine Überraschung gewesen, meint Charlotte Knobloch, die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Nwz-Interview Mit Cem Özdemir
„Erwarte starkes Signal einer wehrhaften Demokratie“

„Erwarte starkes Signal einer wehrhaften Demokratie“

Der Prozess gegen den Attentäter von Halle, Stephan B., hat begonnen. Der Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, beobachtet den Prozess. Im Interview erklärt er, warum.

Terrorverdächtiger von Halle
Fluchtversuch von Stephan B.: Schwere Vorwürfe gegen JVA

Fluchtversuch von Stephan B.: Schwere Vorwürfe gegen JVA

Eigentlich sollen drei Wächter den Freigang des Terrorverdächtigen von Halle bewachen. Doch es ist gar keiner da - und der 28-Jährige versucht zu fliehen. Die Justizministerin versucht zu erklären, wie das passieren konnte - und wer dafür verantwortlich ist.

Trotz strenger Bewachung
Fluchtversuch von Halle-Attentäter - Unfassbare fünf Minuten

Fluchtversuch von Halle-Attentäter - Unfassbare fünf Minuten

Wie konnte das passieren, wie nah war er dran an der Freiheit und wieso erfuhren wir erst jetzt davon? Der Fluchtversuch des Halle-Attentäters Stephan B. wirft viele Fragen auf. Wenigstens einige konnte Sachsen-Anhalts Regierung am Donnerstag beantworten.

Justizministerin entsetzt
Attentäter von Halle scheitert bei Fluchtversuch

Attentäter von Halle scheitert bei Fluchtversuch

Fünf Minuten lang wusste am Samstag niemand, wo der Attentäter von Halle, Stephan B., sich aufhält. Erst Tage später erfährt die Landesregierung davon. Die Ministerin spricht von einem "furchtbaren" Vorfall und kündigt Konsequenzen an.

Anschlag auf Synagoge
Gutachter hält Attentäter von Halle für voll schuldfähig

Gutachter hält Attentäter von Halle für voll schuldfähig

Stephan B. hatte am 9. Oktober vergangenen Jahres versucht, in der Synagoge von Halle ein Blutbad anzurichten. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 28-Jährigen vor, "aus einer antisemitischen, rassistischen und fremdenfeindlichen Gesinnung heraus" gehandelt zu haben.

Bericht zu Geständnis
Attentäter von Halle hätte gern mehr Menschen getötet

Attentäter von Halle hätte gern mehr Menschen getötet

Karlsruhe (dpa) - Der Attentäter von Halle hat laut einem Medienbericht in seinem ausführlichen Geständnis bedauert, ...

BKA-Präsident Münch warnt
Zahl der rechtsextremen Gefährder höher als bekannt

Zahl der rechtsextremen Gefährder höher als bekannt

Wer mit der Taschenlampe ins Dunkel leuchtet, sieht immer nur einen kleinen Ausschnitt. In der rechtsextremen Szene soll nun der große Scheinwerfer angeschaltet werden. Manche fragen: Warum erst jetzt?

"Leben und Sicherheit"
Kunstprojekt Synagogentür läuft an

Kunstprojekt Synagogentür läuft an

Es war eine Holztür, die den Attentäter von Halle daran hinderte, ein Blutbad in der Jüdischen Gemeinde anzurichten. Jetzt wird die Tür zum Kunstprojekt. Die Projektleiterin, eine 18-jährige Abiturientin, hat bereits Ideen.

Hinterbliebene und Verletzte
Bislang 350.000 Euro Entschädigung für Terroropfer von Halle

Bislang 350.000 Euro Entschädigung für Terroropfer von Halle

Berlin (dpa) - Opfer und Betroffene des rechtsextremistischen Anschlags von Halle haben einem Zeitungsbericht zufolge ...

Antisemitismus in Deutschland
Israels Botschafter: Juden sollten nicht "weglaufen"

Israels Botschafter: Juden sollten nicht "weglaufen"

Wie sicher sind Juden in Deutschland? Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle hat diese Diskussion an Fahrt aufgenommen. Jetzt schaltet sich der israelische Botschafter mit einem Ratschlag ein.

Hannover

Geld
Land will jüdische Einrichtungen stärken

Die finanziellen Zuwendungen des Landes an die rund 200 jüdischen Einrichtungen in Niedersachsen sind in den vergangenen ...

Kabinett verabschiedet Paket
Neun Punkte gegen den Hass

Neun Punkte gegen den Hass

NSU - Lübcke - Halle: Der Innenminister sieht in Deutschland eine Kontinuität rechter Hassverbrechen. Mit einem Neun-Punkte-Plan will das Kabinett nun Lehren daraus ziehen - mit schärferen Strafen und strengeren Vorgaben für Betreiber Sozialer Medien.

Brake

Braker Gamer Reagieren Auf Seehofer
Eine Szene unter Generalverdacht

Eine Szene unter Generalverdacht

Nach dem Attentat von Halle hatte Innenminister Horst Seehofer gefordert, die Gamer-Szene stärker in den Blick zu nehmen. Was halten Vertreter der Braker Szene davon?

Hannover/Oldenburg

Nach Anschlag In Halle
Mehr Stellen für Generalstaatsanwaltschaft Oldenburg

Mehr Stellen für Generalstaatsanwaltschaft Oldenburg

Der Anschlag in Halle hat die Politik wachgerüttelt. Der Verfassungsschutz soll nach dem Willen der CDU mehr Befugnisse bekommen.

Traumabewältigung
Wie es den Opfern nach dem Anschlag in Halle geht

Wie es den Opfern nach dem Anschlag in Halle geht

Schlafstörungen, Trauer und Bestürzung. Die Opfer und Augenzeugen des rechtsextremen Terroranschlags von Halle kämpfen mit der Bewältigung des Erlebten. Die Hilfe ist groß, aber die seelischen Wunden sind tief. Auch auf den ersten Blick Unbeteiligte können betroffen sein.