• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

barr,william

Person
BARR, WILLIAM

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Bericht der "New York Times"
Barr lässt Ursprünge der Russland-Ermittlungen prüfen

Barr lässt Ursprünge der Russland-Ermittlungen prüfen

Für Donald Trump waren die Ermittlungen wegen einer möglichen russischen Einflussnahme auf seinen Wahlkampf immer eine "Hexenjagd". Nun will sein Justizminister herausfinden lassen, wer damals den Anstoß zu der Untersuchung gab.

Russland-Affäre
Streit zwischen Trump und Demokraten im Kongress eskaliert

Streit zwischen Trump und Demokraten im Kongress eskaliert

Mit ihrer neuen Mehrheit im US-Repräsentantenhaus setzen die Demokraten dem US-Präsidenten seit Monaten zu und fordern immer neue Unterlagen an. Donald Trump wehrt sich vehement dagegen. Nun gehen beide Seiten ungewöhnliche Schritte.

"Noch viel zu erzählen"
Trump-Ex-Anwalt Michael Cohen verspricht neue Enthüllungen

Trump-Ex-Anwalt Michael Cohen verspricht neue Enthüllungen

Washington/New York (dpa) - Der frühere Anwalt von US-Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat seine dreijährige ...

Mueller-Bericht
Pelosi bezichtigt US-Justizminister Barr Lüge vor Kongress

US-Justizminister Barr hat bei seiner Befragung vor dem Senat seinen Umgang mit dem Mueller-Bericht verteidigt und Präsident Trump in Schutz genommen. Die Demokraten sind nicht nur unzufrieden mit den Aussagen - sie erheben schwere Vorwürfe gegen den Minister.

Rod Rosenstein
Stellvertretender US-Justizminister reicht Rücktritt ein

Stellvertretender US-Justizminister reicht Rücktritt ein

Rod Rosenstein hatte die Ermittlungen in der Russland-Affäre beaufsichtigt. Schon lange gab es Gerüchte über einen möglichen Rückzug des US-Vize-Justizministers.

Russland-Untersuchungen
Trumps Ex-Berater soll im Kongress aussagen

Trumps Ex-Berater soll im Kongress aussagen

In den Untersuchungen von Sonderermittler Robert Mueller war Donald McGahn eine der Schlüsselfiguren. Nun wird der Ex-Berater von US-Präsident Trump vor dem Kongress aussagen müssen.

Washington

Russland-Affäre
448 Seiten, die Bände sprechen

448 Seiten, die Bände sprechen

Fast vier Wochen lang musste die Öffentlichkeit auf Details aus dem Bericht warten. Jetzt steht fest: Die Erkenntnisse des Sonderermittlers haben es in sich. Donald Trump sieht das anders.

Russland-Affäre
Demokraten machen nach Mueller-Bericht Druck auf Trump

Demokraten machen nach Mueller-Bericht Druck auf Trump

Lange wartete ganz Amerika ungeduldig auf den Abschlussbericht von Sonderermittler Mueller zur Russland-Affäre. Nun ist er da - und wird von Getreuen und Gegnern des Präsidenten komplett unterschiedlich interpretiert. Die Demokraten lassen nicht locker. Im Gegenteil.

Russland-Affäre
448 Seiten, die Bände sprechen über Donald Trump

448 Seiten, die Bände sprechen über Donald Trump

Fast vier Wochen lang musste die Öffentlichkeit auf Details aus Muellers Bericht warten. Jetzt steht fest: Die Erkenntnisse des Sonderermittlers haben es in sich. Donald Trump sieht das anders.

Mueller-Bericht
Trump wollte Russland-Ermittlungen beeinflussen

Trump wollte Russland-Ermittlungen beeinflussen

Fast zwei Jahre arbeitete Sonderermittler im Verborgenen. Ungeduldig wartete ganz Amerika auf seinen Abschlussbericht zur Russland-Affäre. Nun ist der Report öffentlich - zumindest in Teilen. Wird Donald Trump davon etwas gefährlich werden?

Analyse
„Coup“ oder ganz legale Untersuchung?

Für US-Präsident Donald Trump steht es längst fest: Die Russland-Ermittlungen gegen ihn, eingeleitet von der Bundespolizei ...

US-Präsident unter Druck
Demokraten verlangen Herausgabe von Trumps Steuererklärungen

Demokraten verlangen Herausgabe von Trumps Steuererklärungen

In den USA ist es üblich, dass schon Präsidentschaftskandidaten ihre Steuererklärungen veröffentlichen. Donald Trump hat das nie getan - auch im Amt nicht. Mit ihrer neuen Macht im Repräsentantenhaus wollen die Demokraten die Herausgabe der Unterlagen nun erzwingen.

"Medien haben sich verrannt"
Enthüllungsjournalist Hersh: Trump-Debakel für US-Presse

Enthüllungsjournalist Hersh: Trump-Debakel für US-Presse

Berlin (dpa) - Der Enthüllungsjournalist Seymour Hersh hat sich kritisch zur Berichterstattung der amerikanischen ...

Ermittlung zu Trump-Wahlkampf
Mueller-Bericht soll Mitte April publik werden

Mueller-Bericht soll Mitte April publik werden

Dass Russland-Ermittler Robert Mueller nach zwei Jahren Ermittlungen nichts gegen Präsident Donald Trump in der Hand hat, weiß die Öffentlichkeit bereits. Mitte April sollen nun große Teile des Mueller-Berichts öffentlich werden. Für die Demokraten zu spät.

Nach Mueller-Bericht
Trump lässt sich feiern: "Ich bin Präsident und sie nicht"

Trump lässt sich feiern: "Ich bin Präsident und sie nicht"

Nach den überstandenen Russland-Ermittlungen bläst Donald Trump zur Attacke auf die Demokraten. Bei einer Veranstaltung in Michigan gibt der US-Präsident einen ersten Vorgeschmack auf das, was im nächsten Wahlkampf droht: Eine Schlammschlacht aus Lügen und Hetze.

Nach Mueller-Ermittlungen
Trump fordert Rückzug von Geheimdienstausschuss-Chef

Trump fordert Rückzug von Geheimdienstausschuss-Chef

Nach dem Abschluss der Mueller-Ermittlungen geht die Schlammschlacht zwischen dem US-Präsidenten und den Demokraten weiter. Einen von ihnen nimmt Trump besonders ins Visier. Die Demokraten wehren sich - und lassen auch bei den Ermittlungsergebnissen nicht locker.

Einsicht in Beweislage
US-Demokraten fordern Mueller-Bericht binnen einer Woche

US-Demokraten fordern Mueller-Bericht binnen einer Woche

FBI-Sonderermittler Mueller hat seine Ermittlungen abgeschlossen, US-Präsident Trump sieht sich entlastet. Die Demokraten wollen so schnell nicht aufgeben: Sie wollen nicht nur Muellers Bericht sehen, sondern auch die zugrundeliegenden Beweise.

Washington

Usa
Demokraten sehen Trump nicht entlastet

Demokraten sehen Trump  nicht entlastet

Es geht um Wahlkampf-Absprachen mit Russland. Der Präsident selbst sieht sich entlastet.

Kommentar

Trump und der Mueller-Bericht
Tief gespalten
von Friedemann Diederichs, Büro Washington

Die USA waren bereits, als noch George W. Bush und Barack Obama regierten, ein politisch tief gespaltenes Land. ...