• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

braun,markus

Person
BRAUN, MARKUS

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Bilanzbetrug
Ex-Wirecard-Chef Braun zieht Haftbeschwerde zurück

Ex-Wirecard-Chef Braun zieht Haftbeschwerde zurück

Seit knapp fünf Monaten sitzt der ehemalige Wirecard-Chef Markus Braun hinter Gittern. Nun verzichtet der österreichische Manager auf die Möglichkeit einer Entlassung vor Weihnachten.

Ex-Minister im U-Ausschuss
Guttenberg sieht sich als Wirecard-Opfer

Guttenberg sieht sich als Wirecard-Opfer

An höchster Stelle hatte sich Karl-Theodor zu Guttenberg für Wirecard eingesetzt: Lobbyismus bei der Kanzlerin. Damals habe er nicht ahnen können, was wirklich vor sich ging, versichert er im Bundestag. Stellenweise wirkt der Ex-Minister aufgebracht.

Debatte um Bund-Länder-Treffen
Altmaier: Bisherige Corona-Maßnahmen reichen nicht aus

Altmaier: Bisherige Corona-Maßnahmen reichen nicht aus

Fünf Wochen ist das Land nun im Teil-Lockdown, die Infektionszahlen bleiben hoch. Die Rufe nach nochmals schärferen Regeln für Hotspots werden lauter, erste Länder haben reagiert. Müssen Kanzlerin und Ministerpräsidenten vor Weihnachten noch einmal beraten?

Berlin

Untersuchungsausschuss
Wie eine Platte mit Sprung

Wie eine Platte mit Sprung

Es ist eine Szene wie in einem großen Gerichtsprozess – doch sie spielt sich ab im Deutschen Bundestag: Unter dem ...

Ausschuss in Berlin
Ex-Wirecard-Chef verweigert Aussage im Bundestag

Ex-Wirecard-Chef verweigert Aussage im Bundestag

Er gilt als einer der Drahtzieher des größten Betrugsfalls der Nachkriegszeit. Vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags sagt der frühere Wirecard-Chef - fast nichts.

Insolvenzverfahren
Wirecard-Gläubiger fordern über 12 Milliarden Euro

Wirecard-Gläubiger fordern über 12 Milliarden Euro

Der Wirecard-Skandal ist in mehrfacher Hinsicht rekordverdächtig - und einen Spitzenwert erreichen auch die bisherigen Forderungen der Gläubiger des insolventen Zahlungsdienstleisters.

Mit rund 500 Beschäftigten
Wirecard-Kerngeschäft geht an Santander

Wirecard-Kerngeschäft geht an Santander

Vom Skandalkonzern Wirecard wird nicht viel bleiben - außer Schulden. Der Insolvenzverwalter verkauft die verwertbaren Teile, der Name und die Gesellschaften des einst als deutsche High-Tech-Erfolgsgeschichte geltenden Unternehmens jedoch werden mutmaßlich verschwinden.

Gewerbsmäßiger Bandenbetrug
Ex-Wirecard-Chef bald im U-Ausschuss

Ex-Wirecard-Chef bald im U-Ausschuss

Die Aufklärung des Bilanzskandals um das einstige Dax-Starunternehmen nimmt Fahrt auf. Der Enthüllungsjournalist McCrum hat bereits mit dem Ausschuss des Bundestages gesprochen. Die Befragung des früheren Vorstandschefs des insolventen Zahlungsabwicklers soll bald folgen.

Erste Sitzung
Wirecard-Ausschuss: Merkel und Söder auf Zeugenliste

Wirecard-Ausschuss: Merkel und Söder auf Zeugenliste

Es ist der wohl größte Betrugsskandal der Nachkriegsgeschichte: Der Dax-Konzern Wirecard führte die Aufsichtsbehörden an der Nase herum. Ein Untersuchungsausschuss will nun aufklären, was schief lief - und dafür notfalls auch die Kanzlerin in die Mangel nehmen.

U-Haft seit zwei Monaten
Ex-Wirecard-Chef Braun legt Haftbeschwerde ein

Ex-Wirecard-Chef Braun legt Haftbeschwerde ein

Die Aufarbeitung des Wirecard-Skandals hat gerade erst begonnen. Ex-Chef Markus Braun sitzt seit zwei Monaten in Untersuchungshaft - und will nun raus.

Betrugsskandal von Dax-Konzern
Merkel verteidigt Werben für Wirecard bei China-Reise

Merkel verteidigt Werben für Wirecard bei China-Reise

Der Fall Wirecard könnte sich zum größten Betrugsskandal der Nachkriegsgeschichte entwickeln - mehr als drei Milliarden Euro sind wohl für immer verloren. Und Kanzlerin Merkel hatte für den Konzern bei einer China-Reise geworben.

730 Mitarbeiter vor Kündigung
Amtsgericht München eröffnet Wirecard-Insolvenzverfahren

Amtsgericht München eröffnet Wirecard-Insolvenzverfahren

Nach dem großen Wirecard-Skandal ist nun das Insolvenzverfahren über das Unternehmen eröffnet. Hunderte Mitarbeiter sollen gekündigt werden. Der Zahlungsabwickler steht aber noch nicht vor dem kompletten Aus.

Berlin

Wirecard-Skandal
Scholz im Verteidigungsmodus

Scholz im Verteidigungsmodus

Politiker aller Fraktionen sehen noch viele offene Fragen. Die Sitzung war nicht öffentlich.

Sitzung im Finanzausschuss
Scholz gibt den obersten Wirecard-Aufklärer

Scholz gibt den obersten Wirecard-Aufklärer

Es steht viel auf dem Spiel im Fall Wirecard. Hinter verschlossenen Türen stellen sich der Finanzminister und der Wirtschaftsminister im Finanzausschuss bohrenden Fragen der Abgeordneten - doch reicht das?

Wohl größter Betrug seit 1945
Der Fall Wirecard - eine Betrügerbande im Dax?

Der Fall Wirecard - eine Betrügerbande im Dax?

Der Wirecard-Skandal könnte ein neues Kapitel der deutschen Kriminalgeschichte bedeuten: der womöglich größte Betrugsfall seit 1945 - und das bei einem Konzern in der obersten Börsenliga.

Mutmaßlicher Milliardenbetrug
Wirecard-Skandal: Scholz will Finanzaufsicht neu aufstellen

Wirecard-Skandal: Scholz will Finanzaufsicht neu aufstellen

Der Skandal um den Dax-Konzern Wirecard hat sich ausgeweitet. Unter Druck geraten sind auch die Aufsichtsbehörden und die Bundesregierung. Finanzminister Scholz will nun Konsequenzen ziehen.

Wirecard-Skandal
SdK fordert Aufklärung über Rolle der Ermittler

SdK fordert Aufklärung über Rolle der Ermittler

Der Wirecard-Skandal zieht weiter Kreise. Eine Anlegergemeinschaft fordert nun, dass auch die Staatsanwaltschaft unter die Lupe genommen wird.

München

Skandal
Haftbefehle gegen Wirecard-Vorstände

Haftbefehle gegen Wirecard-Vorstände

Im Betrugsskandal beim Dax-Konzern Wirecard hat die Münchner Staatsanwaltschaft drei Haftbefehle gegen frühere ...

Haftbefehle
Wirecard-Skandal immer größer - über drei Milliarden weg?

Wirecard-Skandal immer größer - über drei Milliarden weg?

Der Fall Wirecard könnte sich zum größten Betrugsskandal der Nachkriegsgeschichte entwickeln - mehr als drei Milliarden Euro sind wohl für immer verloren. Ein Dax-Konzern geleitet von einer kriminellen Bande?