• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

eisel,ari

Person
EISEL, ARI

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Wildeshausen

Holocaust
„Erinnerungsapp“ gegen das Vergessen

„Erinnerungsapp“ gegen das Vergessen

Nicht in Ritualen erstarrt, sondern lebendig und kreativ: Unter dem Motto „Gegen das Vergessen“ haben Wildeshauser Gymnasiasten das Thema Holocaust künstlerisch aufgearbeitet.

Wildeshausen

Holocaust
„Die Erinnerung darf nicht enden“

„Die Erinnerung darf nicht enden“

Gebete, Gesänge, Gedenken: An die Wildeshauser Opfer des Holocausts wurde am Freitag auf dem jüdischen Friedhof erinnert.

Oldenburg

Pfl
Kulturzentrum kuriert von Langeweile

Kulturzentrum kuriert von Langeweile

Seit 25 Jahren ist das Kulturzentrum PFL ein Zentrum im öffentlichen Leben der Stadt. Die Resonanz beim Tag der offenen Tür hätte noch besser sein können.

Wildeshausen

Holocaust
Bekenntnis gegen Rassismus

Bekenntnis gegen Rassismus

An die 100 Personen nahmen an der Gedenkfeier auf dem jüdischen Friedhof teil. Danach präsentierte die Hunteschule ihr Projekt.

Erster Preis: Foto mit Irina Wischnizkaja

Erster Preis:  Foto mit Irina  Wischnizkaja

Zu Tränen gerührt war Herbert Ammermann, als er im Waisenhaus zum Mann des Jahres gekürt wurde. Mindestens genauso ...

Wildeshausen

Holocaust
Bürger erinnern an Opfer

Bürger erinnern an Opfer

Auf dem jüdischen Friedhof wurde ein Kranz niedergelegt. Anschließend wurde im Gymnasium eine Ausstellung eröffnet.

Oldenburg

Religion
Koscheres Fleisch kommt aus Berlin

Koscheres Fleisch kommt aus Berlin

Viele Gläubige stammen aus den ehemaligen Sowjetrepubliken. Von offiziellen Stellen wird die Gemeinde unterstützt, aber es gibt auch Anfeindungen.

Neustadtgödens

Heimatgeschichte
Dorf erinnert an seine jüdischen Nachbarn

Dorf erinnert an seine  jüdischen Nachbarn

Die Ausstellung richtet den Blick auf die gute Nachbarschaft der Glaubensgemeinschaften im Ort. Die Ausstellung ist bis zum 10. November zu sehen – dem 75. Jahrestag der Pogromnacht.