• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de

ferlemann,enak

Person
FERLEMANN, ENAK

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Hannover

Analyse: Taktik um mögliche Koalition
Warum Niedersachsens CDU nervös nach Berlin blickt

Warum Niedersachsens CDU  nervös nach Berlin blickt

Die Abgeordnete Gitta Connemann (CDU) hat in der Budestagsfraktion Armin Laschet attackiert. Niedersachsens CDU-Landeschef Bernd Althusmann spielt dagegen weiter die Karte „Jamaika“.

Nordenham

Weservertiefung
Nordenhamer Grüne sehen erhebliches Risiko bei Sturmfluten

Nordenhamer Grüne sehen erhebliches Risiko bei Sturmfluten

Die Nordenhamer Grünen fürchten Schäden für Tiere, Pflanzen und die Landwirtschaft. Der Generalplan Wesermarsch dürfe nicht auf die lange Bank geschoben werden.

Emden

Schlick ist in Nordseehäfen ein Riesenproblem – die Ingenieure sind gefordert.
Hafen Emden Vorreiter beim autonomen Baggern

Hafen Emden Vorreiter beim autonomen Baggern

Durch den Tidenhub kommt soviel rein, dass stetig gebaggert werden muss. Neue Technik ist da hoch willkommen.

Nordenham/Brake

Umwelt
„Bundestag entscheidet über Weservertiefung“

„Bundestag entscheidet über Weservertiefung“

Die Pläne für eine erneute Weservertiefung hält die Grünen-Bundestagskandidatin Christina Johanne Schröder aus Berne für unverantwortlich. Sie kritisiert Staatssekretär Enak Ferlemann.

Emden

Maritimes Emden
Feuerschiffcrew sieht sich am Ziel

Feuerschiffcrew sieht sich am Ziel

Einen Tag dauerte der Sitzstreik der beiden Vorstandsmitglieder des Emder Feuerschiffs. Sie sind zuversichtlich, dass die Fördergelder jetzt bald ausgezahlt werden.

Aurich/Emden

Traditionsschiffsverein Aurich
Sitzstreik – weil versprochenes Fördergeld nicht fließt

Sitzstreik – weil versprochenes Fördergeld nicht fließt

Heinz-Günther Buß, Vorsitzender des Vereins des Museumsschiffs „Amrum Bank/Deutsche Bucht“ ist sauer. Sein Verein bekam Fördergelder versprochen - angekommen sind sie bisher nicht. Es folgte ein Sitzstreik.

Emden

Traditionsschiffe bekommen kein Geld vom Bund
Crew des Emder Feuerschiffs tritt in den Streik

Crew des Emder Feuerschiffs tritt in den Streik

Das Feuerschiff ist der Emder Werft und Dock GmbH über 100 000 Euro schuldig. Doch der Bund, der die Rechnung begleichen soll, zahlt nicht.

Brake/Oldenburg

NWZ-Podiumsdiskussion mit Landratskandidaten
Leidenschaftliche Debatte über die Zukunft der Wesermarsch

Leidenschaftliche Debatte über die Zukunft der Wesermarsch

Klimaschutz, ÖPNV und vieles mehr: Die Landratskandidaten Stephan Siefken, Dr. Frank Ahlhorn und Harm Ellinghusen diskutieren bei der NWZ-Podiumsdiskussion über die Zukunft der Wesermarsch.

Brake/Oldenburg

NWZ-Podiumsdiskussion
Landratskandidaten beziehen Stellung zu Weservertiefung und Generalplan

Landratskandidaten beziehen Stellung zu Weservertiefung und Generalplan

Ist eine weitere Weservertiefung notwendig? Wie geht es mit der Umsetzung des Generalplans Wesermarsch weiter? Die drei Landratskandidaten setzten sich beim NWZ-Talk mit der Thematik auseinander.

Brake

Weservertiefung
BUND: Elbvertiefung ist ein warnendes Beispiel

BUND: Elbvertiefung ist ein warnendes Beispiel

BUND-Kreisgruppe Wesermarsch kritisiert Pläne für eine weitere Weservertiefung. Es gebe noch viele ungelöste Fragen, angefangen bei der Verschlickung.

Stadland

Stadlander Bürgermeister-Kandidaten im Gespräch
„Die beste Zukunft für unsere Gemeinde“

„Die beste Zukunft für unsere Gemeinde“

Die Stadlander Bürgermeister-Kandidaten nahmen im NWZ-Talk zu strittigen Themen Stellung. Viele Fragen kamen von Lesern.

Emden

Traditionsschiffe bekommen kein Geld vom Bund
Crew des Emder Feuerschiffs tritt in den Streik

Crew des Emder Feuerschiffs tritt in den Streik

Das Feuerschiff ist den Emder Werft und Dock GmbH über 100 000 Euro schuldig. Doch der Bund, der die Rechnung begleichen soll, zahlt nicht.

Lesermeinung
So etwas könnte man Erpressung nennen!

So etwas könnte man Erpressung nennen!

Die anvisierte Weservertiefung und die Umsetzung des Generalplans Wesermarsch erhitzt die Gemüter. NWZ-Leser appellieren an das umweltbewusste Gewissen der Politiker.

Kommentar zum Bau der B210N
Richtiger Ansatz, aber falscher Weg

Richtiger Ansatz, aber falscher Weg

Der Bau der B210N im Zuge der geplanten Anbindung der Stadt Aurich an die A31 sorgt für eine gespaltene Lage in Aurichs Kommunalpolitik. Unsere Redakteurin fordert mehr Einsicht, von beiden Seiten.

Nordenham

Umwelt
Klares Nein der Nordenhamer CDU zur Weservertiefung

Klares Nein der Nordenhamer CDU zur Weservertiefung

Die Nordenhamer CDU verweist auf die Schäden, die durch die bisherigen Weservertiefungen entstanden sind. Dazu gehört die Verschlickung des Nordenhamer Strandes.

Friesland

Wahl
Viele oder keine Plakate – Das ist hier die Frage

Viele oder keine Plakate – Das ist hier die Frage

Einige Parteien verzichten in diesem Wahlkampf bewusst auf das Plakatieren, andere verzichten auf Plastik. Und die Parteien in der Friesischen Wehde, die verzichten gleich ganz auf den Wahlkampf – so scheint es zumindest.

Landkreis/Ganderkesee

Kommunalwahl im Landkreis Oldenburg
Störfeuer gegen ungewollte Kandidatin?

Störfeuer gegen ungewollte Kandidatin?

Sabine Drees tritt als unabhängige Bewerberin an, um Landrätin zu werden. Die CDU im Landkreis möchte nicht, dass Politiker aus den eigenen Reihen ihren Wahlkampf begleiten.

Lesermeinung
Braker Hafen muss mit jetziger Weser umgehen lernen

Braker Hafen muss mit jetziger Weser umgehen lernen

Den Generalplan an die nächste Weservertiefung zu koppeln, sei unredlich. Das Vorhaben bestätigte das jahrelange Misstrauen der Bevölkerung.

Lesermeinung
Bund muss die negativen Folgen der Weservertiefung beseitigen

Bund muss die negativen Folgen der Weservertiefung beseitigen

Vor einer neuen Weservertiefung – verharmlosend „Anpassung“ genannt – sind ihre negativen Folgen zu beseitigen. Dafür ist ganz vorrangig der Bund als Verursacher zuständig.