• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

gauland,alexander

München/Wiesbaden

Populismus
AfD stellt Parlamente auf den Kopf

AfD stellt Parlamente auf den Kopf

Bayern und Hessen haben die einzigen Landesparlamente, in denen die AfD nicht sitzt. Allen Prognosen zufolge dürfte sich das nach den Wahlen im Oktober ändern.

Analyse
Was die SPD treibt

Was die SPD treibt

Beim Konflikt um Geheimdienst-Chef Maaßen geht es für die SPD nicht nur um einen Behördenleiter, sondern um Grundsätzliches. Getreu dem Motto: Wehret den Anfängen. Dass die Parteispitze dafür sogar den Koalitionsbruch riskiert, hat aber auch noch einen anderen Grund.

Analyse
Wer jagt hier wen? Seehofer und AfD verteidigen Maaßen

Linke und Grüne arbeiten sich an Seehofer ab. Der Bundesinnenminister soll seinen Posten räumen. Doch der denkt gar nicht daran. Und dass die Kanzlerin ihm vor der Bayern-Wahl am 14. Oktober das Vertrauen entziehen könnte, glaubt in Berlin so recht niemand.

Berlin

Generaldebatte
Ein „Misthaufen der Geschichte“

Ein „Misthaufen der Geschichte“

Für seinen Wutausbruch bekommt Ex-SPD-Kanzlerkandidat Schulz Applaus von seinen Kollegen. Die Reaktion auf die Attacken von SPD-Mann Kahrs sieht anders aus.

Eklat im Bundestag
Ein "Misthaufen" und ein Verfassungsschutzchef in Not

Ein "Misthaufen" und ein Verfassungsschutzchef in Not

Im Bundestag greifen in der Generaldebatte alle anderen Parteien die AfD scharf an. Anlass sind teils fremdenfeindliche Ausschreitungen in den vergangenen Wochen. Doch auch die Rolle von Verfassungsschutzchef Maaßen wird massiv kritisiert. Kann er sich halten?

Nach scharfer SPD-Attacke
Eklat im Bundestag: AfD-Fraktion verlässt Plenarsaal

Eklat im Bundestag: AfD-Fraktion verlässt Plenarsaal

"Eine einzige Pöbelei gegen die AfD", so empfanden die Bundestagsabgeordneten der rechtspopulistischen Partei die Rede des SPD-Parlamentariers Kahrs - und verließen daraufhin den Plenarsaal des Bundestages. Auch vom Bundestagspräsidium gab es Schelte für Kahrs.

Schlagabtausch
Schulz gegen Gauland: AfD benutzt "Mittel des Faschismus"

Schulz gegen Gauland: AfD benutzt "Mittel des Faschismus"

Es ist ein bemerkenswerter Schlagabtausch im Bundestag - der frühere SPD-Chef Schulz sieht bei der AfD Parallelen zum Faschismus und will Parteichef Gauland auf dem "Misthaufen" der deutschen Geschichte sehen. Der Beifall ist groß - Gauland reagiert empört.

Berlin

Krise
Tag der Entscheidung für Maaßen?

Tag der  Entscheidung  für Maaßen?

Bleibt er – oder muss er gehen? Hans-Georg Maaßen muss sich vor Abgeordneten erklären.

Generaldebatte im Bundestag
Merkel: "Keine Entschuldigung für Hetze und Naziparolen"

Merkel: "Keine Entschuldigung für Hetze und Naziparolen"

Verständnis für die Sorgen der Menschen - klares Nein zu rechten Parolen: Das gilt für die Kanzlerin als Konsequenz aus Chemnitz. Die AfD erwähnt sie dabei nicht. Ganz anders ihr ehemaliger Herausforderer Martin Schulz.

Was da kommen könnte
AfD erobert letzte Landtage

AfD erobert letzte Landtage

Bayern und Hessen haben die einzigen Landesparlamente, in denen die AfD nicht sitzt. Noch nicht. Denn allen Prognosen zufolge dürfte sich das am 14. beziehungsweise 28. Oktober ändern. Was dann passieren könnte, verrät ein Blick in den Rest der Republik.

Analyse
Was nun, Herr Maaßen?

Was nun, Herr Maaßen?

Im Bundestag muss sich Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen an diesem Mittwoch für den Wirbel rechtfertigen, den er mit einem Interview zu Chemnitz ausgelöst hat. Ob ihm das gelingt, ist offen.

JA-Verband wird aufgelöst
Drohende Verfassungsschutz-Beobachtung beunruhigt die AfD

Drohende Verfassungsschutz-Beobachtung beunruhigt die AfD

Für eine Beobachtung der Bundes-AfD sieht der Verfassungsschutz bisher keinen Anlass. Doch für den Thüringer Landesverband und Teile der Parteijugend gilt das nicht uneingeschränkt. Fraktionschefin Weidel will jetzt eine Brandschutzmauer nach Rechtsaußen einziehen. Ob ihr das gelingt?

Bericht zu Chemnitz-Video
Vor dem "Tag der Entscheidung" wächst der Druck auf Maaßen

Vor dem "Tag der Entscheidung" wächst der Druck auf Maaßen

Verfassungsschutz-Chef Maaßen hat mit seiner Einschätzung zu rassistischen Übergriffen in Chemnitz massive Kritik auf sich gezogen. Jetzt muss er sich erklären. Was ist, wenn er die Abgeordneten nicht überzeugt? Wird Seehofer ihn dann entlassen?

Diskussion über Chemnitz
"Hetzjagden" oder nicht? Vom Streit um einen Begriff

Bei den Demonstrationen in Chemnitz gab es viele Straftaten. Das Innenministerium in Dresden spricht von 140 Verfahren. Bei der Diskussion über die Dimension der fremdenfeindlichen Übergriffe steht aber vor allem der Begriff "Hetzjagd" im Mittelpunkt.

Aufruf: Nicht wählen!
Präsident des Katholiken-Komitees ZdK: AfD ist rechtsradikal

Präsident des Katholiken-Komitees ZdK: AfD ist rechtsradikal

Osnabrück (dpa) - Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, bewertet ...

Asylpolitik
Streit in der Union - Seehofer: "Mutter aller Probleme"

Streit in der Union - Seehofer: "Mutter aller Probleme"

In der Asylpolitik liegen die Spitzen von CDU und CSU seit langem über Kreuz. Nach den Protesten und Ausschreitungen in Chemnitz flammt der Streit neu auf. Innenminister Seehofer jedenfalls legt sich keine Zurückhaltung auf.

Berlin

Gauland hat ein Herz für „Aufstehen“

Zugleich lobte er „Aufstehen“-Gründerin und Linke-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht als Politikerin, die in der ...

Wagenknechts Sammelsurium
Linke Bewegung stellt sich vor

Linke Bewegung stellt sich vor

Sammeln kann auch spalten: Das hat Sahra Wagenknecht mit ihrer neuen linken Bewegung bereits zu spüren bekommen. Von den Parteiführungen der SPD, der Grünen und der Linken bekommt sie Gegenwind. Von anderer Seite gibt es dagegen Applaus - unerwünschten.

Mehr als 100.000 Unterstützer
Wagenknechts Sammlungsbewegung: Linksregierung als Ziel

Wagenknechts Sammlungsbewegung: Linksregierung als Ziel

Die neue linke Sammlungsbewegung beklagt die Verhältnisse im Land - und will sie nicht mehr hinnehmen. Doch wie wollen die Initiatoren etwas verändern?