• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de

haley,nikki

Sitzung des UN-Sicherheitsrats
Nikki Haley warnt Iran: "Die Welt beobachtet, was Sie tun"

Nikki Haley warnt Iran: "Die Welt beobachtet, was Sie tun"

Der UN-Sicherheitsrat beschäftigt sich in einer Dringlichkeitssitzung mit der angespannten Lage im Iran. UN-Botschafterin Nikki Haley sendet eine Botschaft an die Regierung des Landes.

Jagd auf Anführer
Proteste und Gegenproteste im Iran

Proteste und Gegenproteste im Iran

Im Iran gehen Gegner und nun auch Anhänger des Systems auf die Straßen. Die Revolutionsgarden erklären die Proteste schon für beendet, obwohl die Demonstrationen sich zunächst ausgeweitet hätten. Sie setzen auf Kontrolle. Und jagen die Anführer.

Trump droht
Süd- und Nordkorea stellen Telefonverbindung wieder her

Süd- und Nordkorea stellen Telefonverbindung wieder her

Süd- und Nordkorea nähern sich langsam an. Pjöngjang öffnet wieder einen Verbindungsdraht an der Grenze. Doch die Spannungen wegen des nordkoreanischen Atomprogramms bleiben: US-Präsident Trump reagiert heftig auf jüngste Drohungen aus Pjöngjang.

Warnung vor Raketentest
Trump droht Nordkorea mit "größerem Atomwaffenknopf"

Trump droht Nordkorea mit "größerem Atomwaffenknopf"

Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un hatte den USA an Neujahr mit dem Atomwaffenknopf gedroht. Gut einen Tag später kontert US-Präsident Trump: seiner sei "größer & mächtiger". UN-Botschafterin Haley warnt vor einem neuen Raketentest.

Mindestens 19 Tote
Festnahmewelle im Iran nach blutigen Protesten

Festnahmewelle im Iran nach blutigen Protesten

Seit Tagen protestieren Iraner gegen Führung und Klerus. Es gibt Tote und Hunderte Festnahmen. Geheimdienst und Generalstaatsanwalt warnen scharf vor weiteren Demonstrationen. Die USA erneuern ihre Vorwürfe.

Nach umstrittener Entscheidung
Israel will Bahnhof in Jerusalem nach Trump benennen

Israel will Bahnhof in Jerusalem nach Trump benennen

Jerusalem (dpa) - Israel will einen geplanten Bahnhof nahe der Klagemauer in Jerusalems Altstadt nach dem US-Präsidenten ...

Den USA folgen
Jerusalem-Krise: Guatemala will Botschaft verlegen

Jerusalem-Krise: Guatemala will Botschaft verlegen

Guatemala ist ein kleines Land, macht aber nun etwas Weltpolitik. Die Entscheidung, wie die USA die Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen, hat auch historische Gründe. Und sie war schon einmal dort.

New York

Un-Sicherheitsrat
Sanktionen gegen Nordkorea verschärft

Sanktionen gegen Nordkorea verschärft

Der UN-Sicherheitsrat hat einstimmig weitere Sanktionen gegen Nordkorea wegen dessen wiederholter Atom- und Raketentests ...

Wegen Atom- und Raketentests
UN-Sicherheitsrat verschärft Nordkorea-Sanktionen einstimmig

UN-Sicherheitsrat verschärft Nordkorea-Sanktionen einstimmig

Im Katalog möglicher Sanktionen gegen Nordkorea haben UN-Diplomaten noch Luft. Nun deckeln sie die erlaubten Mineralölerzeugnisse weiter und nehmen auch konkrete Waren wie Maschinen und elektrische Geräte ins Visier. Ob Pjöngjang einlenken wird, scheint weiter fraglich.

Im Wortlaut
Haley: "Der Präsident hat Jerusalem vom Tisch genommen"

Haley: "Der Präsident hat Jerusalem vom Tisch genommen"

Washington (dpa) - Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, hat die umstrittene Jerusalem-Entscheidung ...

Trumps Drohung wirkte nicht
UN-Vollversammlung stimmt für Resolution zu Jerusalem

UN-Vollversammlung stimmt für Resolution zu Jerusalem

US-Präsident Trump hat sich weit aus dem Fenster gelehnt, als er Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannte und weltweit auf heftige Kritik stieß. Danach wollte er mit Drohungen eine kritische UN-Resolution verhindern. Das gelang ihm nicht.

Im Jemen
USA werfen Iran Verletzung von UN-Resolutionen vor

USA werfen Iran Verletzung von UN-Resolutionen vor

Washington (dpa) - Die USA werfen dem Iran die Bewaffnung von militanten Gruppen mit Raketen und damit die massive ...

Analyse
Ein Treffen, das es eigentlich nicht geben sollte

Ein Treffen, das es eigentlich nicht geben sollte

Was tun, wenn sich der israelische Ministerpräsident mit Unterstützung eines Freundes selbst zu einem Treffen einlädt? Vor dieser Frage standen am Montag Minister der EU-Staaten. Die Außenbeauftragte Mogherini versuchte den Drahtseilakt.

Weißes Haus bestreitet Fälle
Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump

Die #MeToo-Bewegung hat in den USA zu einer Reihe von Rücktritten im Kongress geführt. Das hat Fragen danach aufgeworfen, warum die Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump letztlich folgenlos geblieben sind. Nun bekräftigen einige Frauen ihre Anschuldigungen.

Im Wortlaut
Haley: "Der Präsident hat Jerusalem vom Tisch genommen"

Haley: "Der Präsident hat Jerusalem vom Tisch genommen"

Washington (dpa) - Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, hat die umstrittene Jerusalem-Entscheidung ...

Gaza/Tel Aviv

Nahost
Hamas ruft zum Aufstand auf

Hamas ruft zum Aufstand  auf

Die US–Regierung verteidigt die Entscheidung, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen. Dadurch werde der Friedensprozess vorangetrieben.

Umstrittene Trump-Entscheidung
Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Der Jerusalem-Streit geht weiter: Aufgebrachte Palästinenser liefern sich heftige Zusammenstöße mit israelischen Sicherheitskräften. In Jerusalem kommt es erstmals seit Beginn der Krise zu einem Anschlag. Die US-Regierung wiegelt ab.

Gegen globale Herangehensweise
USA kündigen Unterstützung für UN-Flüchtlingserklärung auf

USA kündigen Unterstützung für UN-Flüchtlingserklärung auf

New York (dpa) - Die USA kündigen ihre Unterstützung der UN-Flüchtlingserklärung vom September 2016 auf. Darüber ...

Ministerium dementiert
Muss Tillerson gehen? Weißes Haus plant angeblich "Rexit"

Muss Tillerson gehen? Weißes Haus plant angeblich "Rexit"

Viele sehen Rex Tillerson als eine Stimme der Vernunft innerhalb der Regierung Donald Trumps. Der Präsident könnte seinen Chefdiplomaten bald ablösen lassen, sollte ein Bericht der "New York Times" stimmen. Bereit stünde wohl CIA-Chef Mike Pompeo.