• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de

joppig,thomas

Person
JOPPIG, THOMAS

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Bremerhaven

Seute Deern
Noch kein Geld fürs Abwracken

Für das Abwracken des maroden Segelschiffs „Seute Deern“ in Bremerhaven fehlt noch das Geld. „Die Rückbaukosten ...

Bremerhaven

Segelschiff In Bremerhaven
Zum Abwracken der „Seuten Deern“ fehlt noch das Geld

Zum Abwracken der „Seuten Deern“ fehlt noch das Geld

Alte große Segelschiffe sind schön, aber teuer. In Bremerhaven kostet es viel Geld, das frühere Wahrzeichen „Seute Deern“ loszuwerden. Dabei träumt die Seestadt längst von einem neuen Hingucker.

Bremerhaven

Museumsschiffe
Rückwärts Richtung Bredo-Werft

Rückwärts Richtung Bredo-Werft

Nach langer Zeit hatte die „Seefalke“ am Montag wieder Weserwasser unter dem Kiel. Das Schiff musste ins Dock.

Bremerhaven

Medieninstallation
Schifffahrtsmuseum taucht ab ins Licht

Schifffahrtsmuseum taucht ab ins Licht

So schön war das Deutsche Schifffahrtsmuseum zumindest von außen noch nie. Bei Dunkelheit beginnt die Lichtershow.

Bremerhaven

Flotte
Kontraste im Museumshafen

Kontraste im Museumshafen

Wie geht es weiter mit den schwimmenden Oldtimern im Museumshafen? Sanierungsstau, wohin man schaut. Demnächst wird die marode „Seute Deern“ abgewrackt.

Bremerhaven

„seute Deern“ In Bremerhaven
Ex-Museumsdirektor Ellmers räumt massive Fehler ein

Ex-Museumsdirektor Ellmers räumt massive Fehler ein

„Wir hätten es besser wissen können“, sagt der promovierte Schiffsarchäologe (81). Der Untergang im Museumshafen hätte nach seinen Worten verhindert werden können.

Bremerhaven

Manöver In Bremerhaven
Riskante Überführung – „Deern“ muss durchs Nadelöhr

Riskante Überführung  – „Deern“ muss durchs Nadelöhr

Das riskante Manöver muss sorgfältig vorbereitet werden. Das marode Schiff darf auf keinen Fall anstoßen. Ein Sinken der „Seute Deern“ auf dem Weg vom Museumshafen ins Dock wäre eine Katastrophe.

Bremerhaven

Museumsschiff In Bremerhaven
Darum muss die „Seute Deern“ schnell in ein Schwimmdock

Darum muss die  „Seute Deern“ schnell in ein Schwimmdock

Ihr Anblick ist ein Trauerspiel: Verrostete Metallplatten verdecken die Lecks. Nur sehr starke Pumpen halten die marode Bark noch über Wasser – und das kostet Geld. Das Deutsche Schifffahrtsmuseum schlägt Alarm.

Bremerhaven

„seute Deern“ In Bremerhaven
Bremerhavener OB spricht erstmals von Abwracken

Bremerhavener OB spricht erstmals von Abwracken

Wie geht es weiter mit dem Bremerhavener Museumsschiff? Seit tagen gibt es Gerüchte, nun hat sich erstmals Oberbürgermeister Melf Grantz geäußert.

Bremen

Studium
Für „Erstis“ beginnt der Alltag

Für „Erstis“ beginnt der Alltag

Etwa 33 000 Bewerbungen gingen an der Uni insgesamt ein. Im Masterbereich stieg die Zahl um 15 Prozent.

Bremen

Start-Up
Vom viralen Hit zum Unternehmen

Vom viralen Hit zum  Unternehmen

Alles fing 2012 mit einem Video auf YouTube an. Fünf Jahre später hat sich daraus eine international agierende Firma gebildet.

Bremen/Berlin

Digital
Von Bremen in die weite Welt

Von Bremen in die weite Welt

Von Bremen in die weite Welt – das ist einer Absolventin der Bremer Jacobs University gelungen. Sie beschäftigt sich vor allem mit digitaler Innovation.

Bremen

Bremer Freimarkt
In den Zelten habe die Frauen das Sagen

In den Zelten habe die Frauen das Sagen

Am 14. Oktober beginnt der 981. Auflage der Veranstaltung. Die Eröffnung markiert der traditionelle Fassanstich im Bayernzelt.

Bremen

Natur
„Zu Nutz und Freud für alle Zeit“

„Zu Nutz und Freud für alle Zeit“

Abenteuerland für Kinder, Treffpunkt für Verliebte und beliebte Joggingstrecke. Der Bremer Bürgerpark wird seit 150 Jahren allein mit Spenden unterhalten.

Bremen

St.-Joseph-Stift
Schnobbl ist für die Kleinsten da

Schnobbl ist für die Kleinsten da

Erfunden wurde der plüschige Gefährte von einem Pfleger. Schon fünf weitere Kliniken haben das Konzept übernommen.