• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Ursache noch unklar
Explosion im Zentrum von Madrid zerstört Gebäude

NWZonline.de

kaida,al

Person
KAIDA, AL

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Delmenhorst/Karlsruhe

Verdacht der Terror-Unterstützung
Festnahme in Delmenhorst - Ermittler gehen gegen Netzwerk vor

Festnahme in Delmenhorst - Ermittler gehen gegen Netzwerk vor

Militante Islamisten in Syrien sollen in Europa Geldspenden für Waffen und Kämpfer gesammelt haben. Jetzt ist die Bundesanwaltschaft gegen das Netzwerk vorgegangen – auch in Delmenhorst gab es eine Festnahme.

Bei Aufklärungsfahrt
Zwei französische Soldaten bei Explosion in Mali getötet

Zwei französische Soldaten bei Explosion in Mali getötet

Frankreich kämpft im Krisenstaat Mali mit Tausenden Soldaten gegen verschiedene Islamistenmilizen. Diesen Einsatz haben nun erneut zwei Soldaten mit ihren Leben bezahlt.

Umkämpfte Provinz Idlib
Russische Luftangriffe in Idlib - Aktivisten zählen 78 Tote

Russische Luftangriffe in Idlib - Aktivisten zählen 78 Tote

Die Waffenruhe für die syrische Rebellenhochburg Idlib hatten die Präsidenten Russlands und der Türkei im März direkt ausgehandelt. Acht Monate später greifen russische Kampfflugzeuge dort nun eine von der Türkei unterstützte Miliz an.

Westlich von Idlib
22 Tote nach US-Drohnenangriff im Nordwesten Syriens

22 Tote nach US-Drohnenangriff im Nordwesten Syriens

Die US-Armee greift mit Drohnen ein Treffen einer Terrororganisation nahe der syrischen Rebellenhochburg Idlib an. Neben Dschihadisten kommen auch Zivilisten zu Tode.

Nach Millionenzahlung
USA wollen Sudan von Terror-Liste streichen

USA wollen Sudan von Terror-Liste streichen

Der Sudan kann eine Altlast abschütteln: Die USA wollen das Land nicht mehr als sicheren Hafen für Terroristen einstufen. Damit kann die gebeutelte Übergangsregierung in Khartum auf neue Hilfsgelder hoffen und auch wieder internationale Firmen und Verträge anlocken.

Polizei-Einschätzung
91 Rückkehrer aus Syrien und Irak gelten als "Gefährder"

91 Rückkehrer aus Syrien und Irak gelten als "Gefährder"

Fast 100 Personen, die sich in Syrien oder dem Irak aufgehalten haben, werden von den Sicherheitsbehörden als Gefährder eingestuft. Nicht alle von ihnen waren aber als IS-Kämpfer dort.

Westafrika
Übergangslösung nach Militärputsch in Mali vereinbart

Übergangslösung nach Militärputsch in Mali vereinbart

Drei Tage lang haben die neuen Herren Malis mit den politischen Kräften über eine Neuordnung des Landes nach dem Putsch beraten. Jetzt wird eine Lösung verkündet. Doch nicht alle machen mit.

Bamako/Oldenburg

Nwz-Analyse Zur Mission In Mali
Die Bundeswehr im Hexenkessel

Die Bundeswehr im Hexenkessel

In Mali soll die Bundeswehr dabei helfen, islamische Terroristen zu jagen. Doch nach dem Putsch in dem Land wird die Lage richtig brenzlich: Auch die Nachbarländer beginnen zu zerfallen. Islamisten wittern Morgenluft.

Nach Putsch
Europäer wollen Antiterror-Kampf in Mali fortsetzen

Europäer wollen Antiterror-Kampf in Mali fortsetzen

Wie geht es in Mali nach dem Militärputsch weiter? Die Bundeswehr und ihre europäischen Partner stehen dort bisher Seite an Seite mit malischen Soldaten gegen den Terrorismus. Sind Konsequenzen zu ziehen?

Präsident festgenommen
Meuterei in Mali: Streitkräfte begehren auf

Meuterei in Mali: Streitkräfte begehren auf

Mali ist eine der brenzligsten Konfliktherde der Welt. Extremisten terrorisieren seit Jahren die Bevölkerung, jüngst entwickelte sich noch eine innenpolitische Krise. Nun scheint die Lage zu eskalieren.

"Terrorakt"
Angriff in Niger: Sechs Franzosen und zwei Nigrer getötet

Angriff in Niger: Sechs Franzosen und zwei Nigrer getötet

Die Terrorgefahr in der Sahelregion steigt - trotz internationaler Bemühungen, die Extremisten zu bekämpfen. Nun kommt es wieder zu einem brutalen Angriff. Unter den Opfern sind mehrere Franzosen.

Freilassung von Taliban
Kabul: Ratsversammlung macht Weg für Friedensgespräche frei

Kabul: Ratsversammlung macht Weg für Friedensgespräche frei

Die Freilassung von 400 als besonders gefährlich eingestuften Taliban-Gefangenen galt als letzte Hürde vor innerafghanischen Friedensgesprächen. Eine große Ratsversammlung stimmte ihr jetzt zu. Endet der jahrzehntelange blutige Konflikt nun bald?

Viele Tote und Verletzte
IS-Kämpfer stürmen Gefängnis in Afghanistan

IS-Kämpfer stürmen Gefängnis in Afghanistan

Erst zünden Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat eine Autobombe, dann stürmen sie ein Gefängnis im Osten Afghanistans. Rund 23 Stunden lieferten sie sich Gefechte mit Sicherheitskräften. War der Angriff eine Racheaktion?

Islamisches Opferfest
Blutige Stunden vor dreitägiger Waffenruhe in Afghanistan

Blutige Stunden vor dreitägiger Waffenruhe in Afghanistan

Für das islamische Opferfest einigten sich die Taliban und Afghanistans Regierung auf eine Waffenruhe. Doch kurz zuvor werden viele Menschen bei einem Anschlag getötet, an der Grenze zu Pakistan gibt es einen Zwischenfall. Auch am Morgen bleibt es nicht ruhig.

UN-Generalsekretär warnt
Guterres: Terroristen dürfen Corona nicht ausnutzen können

Guterres: Terroristen dürfen Corona nicht ausnutzen können

Covid-19 bedroht nicht nur die Gesundheit der gesamten Weltbevölkerung, auch der Frieden steht auf dem Spiel. UN-Generalsekretär Guterres warnt davor, dass Terrororganisationen wie der "Islamische Staat" oder auch Neonazis die Krise nutzen könnten, um Länder zu destabilisieren.

Anschlag
Kabul: Mindestens vier Tote nach Bombenexplosion in Moschee

Kabul: Mindestens vier Tote nach Bombenexplosion in Moschee

In Kabul hat es erneut einen Bombenanschlag gegeben. Diesmal war eine Moschee das Ziel. Das afghanische Innenministerium spricht von mindestens vier Toten.

Bonn

Fernsehen
Ein Land, gefangen in der Gewalt

Ein Land, gefangen in der Gewalt

Seit mehr als 40 Jahren wird Afghanistan von Konflikten erschüttert. Die Serie erzählt die Geschichte eines Landes, das seit Ende der 1970er Jahre nicht zur Ruhe kommt.

EU fordert Zugang für Hilfe
Waffenruhe beruhigt Lage in Idlib

Waffenruhe beruhigt Lage in Idlib

Seit Wochen erlebt Syriens letzte großes Rebellengebiet ein neues Flüchtlingsdrama. Ein Abkommen zwischen Putin und Erdogan soll die Situation entspannen - doch die Rebellen sind skeptisch. Im Migrationsstreit pocht die EU weiter auf ein Einlenken der Türkei.

Flüchtlingsdrama in Syrien
Türkei und Russland einigen sich auf Waffenruhe für Idlib

Türkei und Russland einigen sich auf Waffenruhe für Idlib

Die Kämpfe um Idlib im Norden Syriens treiben viele Menschen in die Flucht. Nun trafen sich erstmals wieder zwei Oberkommandierende, die den Schüssel für eine Lösung des Konflikts haben. Kremlchef Putin und der türkische Präsident Erdogan trafen eine neue Vereinbarung.