• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Im Jadebusen wird ein abgestürztes Flugzeug gesucht
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Mehrere Schiffe Im Einsatz
Im Jadebusen wird ein abgestürztes Flugzeug gesucht

NWZonline.de

kiesewetter,roderich

Person
KIESEWETTER, RODERICH

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Markus Frohnmaier
AfD-Abgeordneter weist Vorwurf russischer Kontrolle zurück

AfD-Abgeordneter weist Vorwurf russischer Kontrolle zurück

Wie groß ist der Einfluss russischer Politik auf die AfD? Der Kremlkritiker Michail Chodorkowski hat in seinem Exil Dokumente zu dem Abgeordneten Markus Frohnmaier veröffentlicht. Der 28-Jährige und seine Partei sagen nun, was sie davon halten.

Deutschland in Europa bald isoliert

Deutschland in Europa bald isoliert

Brüssel/Washington

Rüstung
Der Nato droht die Zerreißprobe

Der Nato droht die Zerreißprobe

In der Nato geht es jetzt um einen Punkt: Nachrüsten oder nicht? Dazu existieren ganz unterschiedliche Vorstellungen im Bündnis.

Neue Atomwaffen in Europa?
Nato droht nach INF-Aus Zerreißprobe um Aufrüstung

Nato droht nach INF-Aus Zerreißprobe um Aufrüstung

Droht ein neues Wettrüsten in Europa? Nach dem US-Ausstieg aus einem der wichtigsten Abrüstungsverträge versucht der Nato-Generalsekretär die Angst vor neuen Atomwaffen in Deutschland zu dämpfen. Doch seine Aussagen könnten eine sehr begrenzte Haltbarkeit haben.

INF-Vertrag aufgekündigt
Streit über Abrüstung: Russland will neue Raketen bauen

Russland und die USA setzen einen der wichtigsten Abrüstungsverträge aus. In Teilen der Welt wächst die Angst vor einem neuen atomaren Wettrüsten. Kremlchef Putin setzt ein Signal.

Berlin

Zieht die Bundeswehr bald aus Syrien ab?

Der angekündigte Abzug von US-Truppen aus Syrien und ähnliche Überlegungen zu Afghanistan schüren im Bundestag ...

Geplanter US-Truppenabzug
Bedenken zu Bundeswehr-Einsätzen in Syrien und Afghanistan

Bedenken zu Bundeswehr-Einsätzen in Syrien und Afghanistan

Was Trump für die US-Truppen in Afghanistan und Syrien entscheidet und plant, betrifft auch deutsche Soldaten. Abgeordnete des Bundestags zeigen sich beunruhigt.

Waffenexporte
Saudi-Arabien zweitbester Kunde deutscher Rüstungskonzerne

Saudi-Arabien zweitbester Kunde deutscher Rüstungskonzerne

Das Verschwinden des saudi-arabischen Journalisten Khashoggi hat die Debatte über deutsche Rüstungsexporte in das Königreich angeheizt. Jetzt gibt es neue brisante Zahlen dazu. Der Unmut darüber beschränkt sich nicht auf die Opposition.

Berlin

Ersatz Für Zivildienst Und Wehrdienst?
Idee der „Dienstpflicht“ stößt weithin auf Skepsis

Idee der „Dienstpflicht“ stößt weithin auf Skepsis

Seit sieben Jahren ist die Wehrpflicht schon ausgesetzt, doch viele Menschen trauern ihr nach, besonders in der Union. Und die CDU-internen Debatten vor der Neufassung des Grundsatzprogramms spülen das Thema nun wieder an die Oberfläche. Was meinen Sie dazu? Im Bericht können Sie abstimmen.

Koalitionsstreit
Streit über Wehretat: Union attackiert Finanzminister Scholz

Streit über Wehretat: Union attackiert Finanzminister Scholz

Wie viel Geld soll die Bundeswehr künftig ausgeben dürfen? Was dem einen Koalitionär zu wenig ist, ist dem anderen zu viel. Und auch die Auslandseinsätze geben Anlass für Diskussionen - mancher Abgeordneter würde am liebsten das eigene Mitspracherecht beschneiden.

Beratungen in Brüssel
Iran setzt EU Ultimatum für Atomabkommen

Iran setzt EU Ultimatum für Atomabkommen

Die Europäer wollen nach dem Ausstieg der USA am Atomdeal mit dem Iran festhalten. Wie das gehen soll, darüber wird an diesem Dienstag in Brüssel beraten. Nun gibt es ein Ultimatum.

Jerusalem

Terror
Abgeordnete fordern Verbot von Hisbollah und PFLP

Abgeordnete fordern Verbot von Hisbollah und PFLP

Deutsche und israelische Abgeordnete fordern von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) ein Verbot der libanesischen ...

Truppen werden abgezogen
Nach Incirlik: Mit der Türkei droht weiterer Streit

Nach Incirlik: Mit der Türkei droht weiterer Streit

Der Streit um den Besuch von Bundestagsabgeordneten bei deutschen Soldaten im türkischen Incirlik ist erledigt - die Türkei gibt nicht nach, die Truppen werden abgezogen. Andere Konfliktpunkte zwischen beiden Staaten sind allerdings noch gravierender.

"Muster des Wegsehens"
Fall Bundeswehr: Streit über von der Leyens Krisenstrategie

Fall Bundeswehr: Streit über von der Leyens Krisenstrategie

Können rechtsextreme Soldaten in der Bundeswehr ungestört wirken? Die Verteidigungsministerin will einen Kulturwandel erzwingen und in der Truppe aufräumen. Ihr ranghöchster Soldat hält das für überfällig, ein Amtsvorgänger für "absurd".

Berlin nennt Türkei "zentrale Aktionsplattform" für Islamisten

Berlin nennt Türkei "zentrale Aktionsplattform" für Islamisten

Ein großer Teil der bis Ende 2015 aus Deutschland in Richtung der Kriegsgebiete der Terrormiliz Islamischer Staat ...

Berlin

Anfrage Der Linksfraktion
Jeder vierte ausgereiste Islamist ist türkischstämmig

Jeder vierte ausgereiste Islamist ist türkischstämmig

Ein Bericht über die Türkei als „zentrale Aktionsplattform“ für islamistisch-terroristische Organisationen sorgt für Wirbel. Die Zahlen der Regierung über IS-Ausreiser könnten die Debatte anheizen.

Ankara soll seit Jahren mit Islamisten zusammenarbeiten

Ankara soll seit Jahren mit Islamisten zusammenarbeiten

Die Bundesregierung sieht die Türkei unter Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan als "zentrale Aktionsplattform" ...

Berlin nennt Türkei "zentrale Aktionsplattform" für Islamisten

Berlin nennt Türkei "zentrale Aktionsplattform" für Islamisten

Die Bundesregierung sieht die Türkei unter Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan als "zentrale Aktionsplattform" ...

Berlin

„zentrale Aktionsplattform“
Berlin wirft Türkei Terrorunterstützung vor

Berlin wirft Türkei Terrorunterstützung vor

Das deutsch-türkische Verhältnis ist zuletzt zwar abgekühlt. Dennoch hielt sich die Bundesregierung bislang zurück mit Kritik. Eine vertrauliche Stellungnahme zu Verbindungen mit islamistischen Terrorgruppen scheint nun eine deutliche Sprache zu sprechen.