• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de

klein,felix

Person
KLEIN, FELIX

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Kunstschau
documenta: Rufe nach Strukturreform werden lauter

documenta: Rufe nach Strukturreform werden lauter

Die documenta gilt als eine der international wichtigsten Kunstausstellungen, doch sie läuft weitgehend unter lokaler Regie. Nach dem Eklat mehren sich nun die Forderungen nach einer Reform.

Jahresbericht
Netzwerk Rias: 2700 Fälle von Antisemitismus erfasst

Netzwerk Rias: 2700 Fälle von Antisemitismus erfasst

Das Netzwerk Rias baut seit 2018 Meldestellen für antijüdische Zwischenfälle auf. Die erfassten Vorfälle zeigen: Juden in Deutschland sehen sich jeden Tag bedrängt oder sogar angegriffen.

Brandenburg An Der Havel

Fünf Jahre Haft
101-Jähriger wegen Beihilfe zum Mord im KZ zu Haft verurteilt

101-Jähriger wegen Beihilfe zum Mord im KZ zu Haft verurteilt

Neun Monate lang verhandelte das Landgericht Neuruppin gegen einen mutmaßlichen früheren SS-Wachmann des KZ Sachsenhausen. Der Mann bestritt bis zuletzt, in dem Lager tätig gewesen zu sein.

Nationalsozialismus
Haft für einstigen KZ-Wächter wegen Beihilfe zum Mord

Haft für einstigen KZ-Wächter wegen Beihilfe zum Mord

Neun Monate muss sich der mutmaßlicher KZ-Wachmann vor Gericht verantworten. Der hochbetagte Mann bestreitet bis zuletzt, in dem Lager tätig gewesen zu sein. Doch das Urteil fällt eindeutig aus.

NS-Vergangenheit
Schon 2200 Anträge auf Einbürgerung von NS-Opfer-Nachkommen

Schon 2200 Anträge auf Einbürgerung von NS-Opfer-Nachkommen

Seit vergangenem Jahr können die Nachkommen von NS-Verfolgten den Anspruch auf Staatsbürgerschaft leichter geltend machen - und tun dies auch.

Kunstschau
Antisemitismus-Eklat im Mittelpunkt: documenta geht weiter

Antisemitismus-Eklat im Mittelpunkt: documenta geht weiter

Sie will ein Fest der Weltkunst sein, wo die internationale Avantgarde alle fünf Jahre zeitgenössische Kunst zeigt. Derzeit ist die documenta aber mehr wegen antisemitischer Bildsprache in den Schlagzeilen.

Ausstellungen
Kunstfreiheit und Antisemitismus-Streit - documenta eröffnet

Kunstfreiheit und Antisemitismus-Streit - documenta eröffnet

100 Tage lang dreht sich in Kassel alles um die Kunst. Überschattet wird die Schau von Antisemitismus-Vorwürfen gegen die künstlerische Leitung. Zur Eröffnung positionierte sich nun auch Bundespräsident Steinmeier.

Ukraine-Krieg
Israel fordert Entschuldigung für Lawrows Nazi-Vergleich

Israel fordert Entschuldigung für Lawrows Nazi-Vergleich

Laut Moskau sind in Kiew "Nazis" am Werk, der Krieg dient angeblich der "Entnazifizierung". Jetzt hat Russlands Außenminister mit einem neuen historischen Vergleich Empörung ausgelöst - vor allem in Israel.

Hinte

DRK Hinte hatte Mitgliederversammlung
Große Ehrungen für Pandemie-Einsatz

Große Ehrungen für Pandemie-Einsatz

DRK Hinte hatte ordentliche Mitgliederversammlung und ehrte verdiente Mitglieder mit Auszeichnungen der Bundes- und Landesverbände.

Berlin/Brüssel

Kommentar zum Holocaust-Gedenken
Wir brauchen eine Grundimmunisierung gegen den Judenhass

Wir brauchen eine Grundimmunisierung gegen den Judenhass

Selten war die Erinnerung an den Holocaust so wichtig wie in Pandemie-Zeiten, in denen Judensterne mit der Aufschrift „ungeimpft“ an die Brust geheftet werden. Warum, erläutert unser Berlin-Korrespondent Gregor Mayntz in seinem Kommentar.

Berlin

Gedenkstunde im Bundestag
Holocaust-Überlebende mahnt wegen „Krebs“ des Judenhasses

Holocaust-Überlebende mahnt wegen „Krebs“ des Judenhasses

Seit Jahrzehnten gedenkt Deutschland am 27. Januar der Opfer der Nationalsozialisten. Erstarrt die Erinnerungskultur? Die Überlebende Inge Auerbacher ruft ins Gedächtnis, dass das Grauen nie vergeht.

Antisemitismus
Holocaust-Überlebende mahnt beim Gedenken im Bundestag

Holocaust-Überlebende mahnt beim Gedenken im Bundestag

Seit Jahrzehnten gedenkt Deutschland am 27. Januar der Opfer der Nationalsozialisten. Erstarrt die Erinnerungskultur? Die Überlebende Inge Auerbacher ruft ins Gedächtnis, dass das Grauen nie vergeht.

Wannseekonferenz
Deutschland und Israel prangern Holocaust-Leugnung an

Deutschland und Israel prangern Holocaust-Leugnung an

80. Jahrestag der Wannseekonferenz: Israel und Deutschland wollen bei den UN eine Resolution gegen Holocaust-Leugnung einbringen. Baerbock räumt Mitschuld des Auswärtigen Amts am Leiden der Juden ein.

Bundesverfassungsgericht
Vortragsrednerin durfte Naidoo als Antisemiten bezeichnen

Vortragsrednerin durfte Naidoo als Antisemiten bezeichnen

Bei einem Fachvortrag 2017 nennt eine Frau den umstrittenen Sänger Xavier Naidoo einen "Antisemiten" - und handelt sich eine Klage ein. Gerichte verbieten ihr die Aussage zunächst. Aber jetzt bricht Karlsruhe eine Lanze für die Meinungsfreiheit.

Kirche
Scharfe Kritik an Kardinal Müllers Verschwörungsmythen

Scharfe Kritik an Kardinal Müllers Verschwörungsmythen

Kardinal Müller ist einer der höchsten Vatikan-Richter und gilt als konservativer Hardliner. Nun ist er mit Aussagen gegen die Corona-Maßnahmen und Verschwörungsmythen aufgefallen - die Kritik fällt heftig aus.

Zentralrat der Juden
Zentralratspräsident: Rentenlösung für jüdische Zuwanderer

Zentralratspräsident: Rentenlösung für jüdische Zuwanderer

Die Nazis löschten das jüdische Leben in Deutschland beinahe aus. Erholt hat es sich mit der Zuwanderung von Jüdinnen und Juden aus der Sowjetunion in den 90ern. Doch viele leben heute in Armut.

Josef Schuster
ZdJ-Präsident: AfD-Aussagen "Katalysator für Antisemitismus"

ZdJ-Präsident: AfD-Aussagen "Katalysator für Antisemitismus"

Vor dem Gedenken an die NS-Pogrome am 9. November 1938 äußert Zentralratspräsident Josef Schuster seine Sorge über Judenhass heute. Die Causa Gil Ofarim kommentiert er inzwischen distanziert.

Wirbel um Grab
Kirche prüft Umbettung von Holocaust-Leugner

Kirche prüft Umbettung von Holocaust-Leugner

Die Beisetzung eines Holocaust-Leugners auf dem Grab eines jüdischstämmigen Wissenschaftlers hat bundesweit für Entsetzen gesorgt. Die Evangelische Kirche will den Fall nun aufarbeiten.

Antisemitismus-Vorwürfe
Ermittler prüfen Anzeigen im Fall Ofarim

Ermittler prüfen Anzeigen im Fall Ofarim

Wegen eines Davidsterns abgewiesen? Nach einem Vorfall in einem Leipziger Hotel liegen mehrere Anzeigen vor. Der betroffene Künstler Gil Ofarim vermisst eine Entschuldigung.