• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

mclaren,richard

Person
MCLAREN, RICHARD

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Internat. Sportgerichtshof
Staatsdoping: CAS sperrt zwölf russische Leichtathleten

Staatsdoping: CAS sperrt zwölf russische Leichtathleten

Lausanne (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat Hochsprung-Olympiasieger Iwan Uchow und elf weitere ...

Montreal

Doping
Wada zeigt Milde gegen russische Antidoping-Agentur

Kuschelkurs statt harter Hand im Kampf gegen Manipulateure: Die Russische Antidoping-Agentur Rusada wird vorerst ...

FIFA kontrolliert selbst
Fußball-Weltverband bei WM-Doping sorglos

Fußball-Weltverband bei WM-Doping sorglos

Nutzen die Russen bei der Fußball-WM wieder ihr Heimrecht zu einem dreisten Betrugssystem wie bei Olympia 2014 in Sotschi? Für die FIFA sind derartige Befürchtungen kein Thema. Eine gute Figur gibt der Weltverband im Anti-Doping-Kampf aber nicht ab.

Doping-Kronzeuge
Rodschenkow warnt IOC vor Aufhebung des Russland-Banns

Rodschenkow warnt IOC vor Aufhebung des Russland-Banns

Pyeongchang (dpa) - Doping-Kronzeuge Grigori Rodschenkow hat das Internationale Olympische Komitee davor gewarnt, ...

WADA
Niggli: Situation wie in Russland nicht mehr zulassen

Niggli: Situation wie in Russland nicht mehr zulassen

Die Welt-Anti-Doping-Agentur wird in Zukunft mehr Möglichkeiten haben, gegen Länder und Verbände mit Defiziten in der Doping-Bekämpfung vorzugehen. Das ist eine Lehre aus dem Skandal um Russland. Die WADA wehrt sich auch gegen Kritik aus dem IOC.

Anti-Doping-Kampf
WADA: Budget auf 45 Millionen Dollar steigern

WADA: Budget auf 45 Millionen Dollar steigern

Pyeongchang (dpa) - Die WADA möchte ihr Budget für den weltweiten Anti-Doping-Kampf von 30 auf 45 Millionen Dollar ...

Überraschendes CAS-Urteil
Sanktionen gegen 28 Russen aufgehoben

Sanktionen gegen 28 Russen aufgehoben

Gut eine Woche vor den Olympischen Winterspielen hat der Internationale Sportgerichtshof sein Urteil gesprochen: Dem Einspruch von 28 russischen Wintersportlern gegen ihren Olympia-Bann durch das IOC hat der CAS stattgegeben.

Fragen und Antworten
CAS-Urteil: Sanktionen gegen 28 Russen aufgehoben

CAS-Urteil: Sanktionen gegen 28 Russen aufgehoben

Gut eine Woche vor den Olympischen Winterspielen hat der Internationale Sportgerichtshof sein Urteil gesprochen: Dem Einspruch von 28 russischen Wintersportlern gegen ihren Olympia-Bann durch das IOC hat der CAS stattgegeben.

Olympia-Bann
CAS verkündet Entscheidung im russischen Doping-Skandal

CAS verkündet Entscheidung im russischen Doping-Skandal

Dieses Urteil wird mit Spannung erwartet. Seit Wochen beschäftigt sich das höchste Schiedsgericht des Sports mit den vom IOC  ausgesprochenen lebenslangen Sperren russischer Wintersportler. Am Donnerstag wird nun eine Entscheidung verkündet.

Einspruch von 39 Sportlern
CAS-Urteil: Hat Olympia-Bann der Russen Bestand?

CAS-Urteil: Hat Olympia-Bann der Russen Bestand?

Olympia-Aus für immer oder Aufatmen und Neustart? Gut eine Woche vor den Winterspielen entscheidet sich das Schicksal von 39 russischen Sportlern. Sie hatten beim Internationalen Sportgerichtshof Einspruch gegen ihren lebenslangen Olympia-Bann durch das IOC erhoben.

Keine IOC-Einladung
Russische Eisschnelllauf-Stars nicht zu Olympia

Russische Eisschnelllauf-Stars nicht zu Olympia

Wie andere russische Gold-Kandidaten dürfen auch die prominenten Eisschnelllauf-Stars Pawel Kulischnikow und Denis Juskow nicht bei den Winterspielen starten. Nur vier russische Eisschnellläufer sollen auf der Einladungsliste des IOC für Pyeongchang stehen.

Namensliste veröffentlicht
IOC bestätigt: 169 russische Athleten bei Olympia dabei

Russland ist bei den Winterspielen in Südkorea mit 169 Sportlern vertreten. Zum Vergleich: Deutschland schickt 154 nach Pyeongchang. Es werden schwierige Spiele für Russland, denn das IOC hat viele Stars nicht eingeladen.

CAS-Entscheid nicht vor 30.1.
IOC-Kriterien zur Russen-Auswahl - Kein Olympia-Boykott

Das IOC beugt sich der internationalen Kritik und veröffentlicht die Kriterien für die Auswahl russischer Athleten, die bei den Winterspielen in Pyeongchang zugelassen werden sollen. Russlands Sportstar Issinbajewa appelliert, nicht mit den Sperren zu hadern.

39 gesperrte Athleten
CAS-Entscheid zu russischen Sportlern nicht vor 30. Januar

CAS-Entscheid zu russischen Sportlern nicht vor 30. Januar

Lausanne (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS wird seine Entscheidung über die 39 für Olympia gesperrten ...

IOC nennt Kriterien
Issinbajewa appelliert: Sperren akzeptieren

Issinbajewa appelliert: Sperren akzeptieren

Das IOC beugt sich der internationalen Kritik und veröffentlicht die Kriterien für die Auswahl russischer Athleten, die bei den Winterspielen in Pyeongchang zulassen werden wollen. Russlands Sportstar Issinbajewa appelliert, nicht mit den Sperren zu hadern.

CAS-Prozess
Bleiben die russischen Sportler für Olympia gesperrt?

Bleiben die russischen Sportler für Olympia gesperrt?

Die lebenslang für Olympia gesperrten russischen Sportler gehen vor dem Internationalen Sportgerichtshof gegen ihre Strafen vor. Das IOC ist sich seiner Sache sicher, doch es gibt durchaus Zweifel. Viel kommt wohl auf den Kronzeugen an.

Lausanne

Winterspiele
Nordkorea nimmt mit 22 Sportlern an Olympia teil

Nordkorea wird mit 22 Sportlern bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea vertreten sein. 20 Tage vor der Eröffnungsfeier ...

Winterspiele 2018
Olympischer Frieden in Korea

Nordkorea ist bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea endgültig dabei. Am Samstag billigte das IOC die Pläne - 22 Athleten aus dem Norden dürfen in Pyeongchang starten. Einen Tag später schickt Nordkorea eine Vorausdelegation.

Verrücktes Fußball-Jahr
Videochaos, Terror-Angst und Rekord-Transfer

Videochaos, Terror-Angst und Rekord-Transfer

Lahm-Rückritt, XXL-WM, Stögers Blitz-Comeback, die Rückkehr von Rentner Heynckes, Neymars Weltrekord-Wechsel, Hans Schäfers Tod, Schweinsteigers Auswanderung, der Anschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus - das Fußball-Jahr 2017 hatte es in sich.