• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

pompeo,mike

Person
POMPEO, MIKE

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

US-Abzug aus Syrien
USA wollen nun doch 200 Soldaten in Syrien lassen

USA wollen nun doch 200 Soldaten in Syrien lassen

Trumps Ankündigung, alle US-Soldaten aus Syrien abziehen zu wollen, sorgte für große Irritationen. Nun rudert die US-Administration plötzlich zurück.

Krise in Venezuela
Streit um Hilfsgüter: Maduro schließt Grenze zu Brasilien

Streit um Hilfsgüter: Maduro schließt Grenze zu Brasilien

Der Konflikt um die humanitäre Hilfe für die notleidende Bevölkerung eskaliert immer mehr. Am Samstag will der selbst ernannte Interimspräsident Guaidó die Hilfsgüter ins Land holen. Dann könnte es zum Schwur kommen: Lassen die Militärs die Lieferungen passieren?

Nach Jahren in Syrien
USA wollen IS-Frau nicht zurücknehmen

USA wollen IS-Frau nicht zurücknehmen

Washington (dpa) - Die US-Regierung will die reuige IS-Anhängerin Hoda Muthana nicht wieder aufnehmen. Außenminister ...

Heather Nauert
Trumps Kandidatin für UN-Botschafterposten zieht sich zurück

Trumps Kandidatin für UN-Botschafterposten zieht sich zurück

Washington (dpa) - Die Kandidatin für das Amt der UN-Botschafterin der USA, Heather Nauert, hat überraschend ihre ...

Warschau

Sicherheit
Israel will Allianz gegen Iran

Israel will mit arabischen Staaten eine Allianz gegen den Iran schmieden. Regierungschef Benjamin Netanjahu nannte ...

Pence versichert Solidarität
USA rüsten Polen mit schweren Kriegswaffen auf

USA rüsten Polen mit schweren Kriegswaffen auf

US-Vizepräsident Pence ist erstmals in Polen. Anlass ist eine umstrittene Nahost-Konferenz, die Kritiker für ein Anti-Iran-Treffen halten. Der zweite Mann im Weißen Haus will aber auch an ein anderes Land ein klares Signal aus Warschau senden.

Caracas/Montevideo

Konflikt
Mit Straßensperren gegen Hilfslieferungen

Mit Straßensperren gegen Hilfslieferungen

Inmitten des eskalierenden Machtkampfs zwischen dem venezolanischen Staatschef Nicolás Maduro und dem selbst ernannten ...

Kampf gegen das Terrornetzwerk
Trump sieht die Anti-IS-Koalition kurz vor dem Sieg

Trump sieht die Anti-IS-Koalition kurz vor dem Sieg

79 Länder und Organisationen gehören der internationalen Anti-IS-Koalition an. In Washington sicherten sich die Staaten noch einmal ihre Bereitschaft zur Auslöschung des Terrornetzwerkes zu. US-Präsident Trump sieht den Untergang der Terrormiliz kommen.

Kontaktgruppe tagt in Uruguay
Machtkampf in Venezuela: Keine gemeinsame Linie der EU

Machtkampf in Venezuela: Keine gemeinsame Linie der EU

Die sogenannte Kontaktgruppe will über freie und transparente Wahlen den gefährlichen Konflikt entschärfen. Staatschef Maduro aber lehnt Neuwahlen ab, Gegenpräsident Guaidó hält nichts von einem weiteren Dialog. Die Verhandlungen in Montevideo dürften mühsam werden.

Venezuela
Maduro lässt Brücke für humanitäre Hilfe blockieren

Maduro lässt Brücke für humanitäre Hilfe blockieren

Die Menschen in Venezuela leiden Hunger, in den Kliniken gibt es kaum noch Medikamente und Material. Gegenpräsident Guaidó will Hilfsgüter ins Land schaffen. US-Außenminister Pompeo fordert Staatschef Maduro auf, die Hilfe nicht zu blockieren. Maduro aber schafft Tatsachen.

Rückhalt für Guaidó wächst
Krise in Venezuela: Berlin erkennt Maduro-Herausforderer an

Krise in Venezuela: Berlin erkennt Maduro-Herausforderer an

Immer mehr Länder stellen sich hinter den jungen Abgeordneten. Nach den USA und zahlreichen Staaten aus Lateinamerika haben jetzt auch viele EU-Länder Position bezogen. Doch der Machtkampf wird in Venezuela entschieden. Guaidó muss das Momentum nun nutzen.

INF-Vertrag aufgekündigt
Streit über Abrüstung: Russland will neue Raketen bauen

Russland und die USA setzen einen der wichtigsten Abrüstungsverträge aus. In Teilen der Welt wächst die Angst vor einem neuen atomaren Wettrüsten. Kremlchef Putin setzt ein Signal.

Brüssel

Atomabkommen
Toleriert Donald Trump den Iran-Trick der EU?

Monatelang wurde hinter verschlossenen Türen verhandelt. Seit Donnerstag steht fest, wie die Europäische Union ...

Krise in Venezuela
Europa stellt Maduro vor die Wahl

Europa stellt Maduro vor die Wahl

Eine abgestimmte Aktion von Madrid bis Berlin: Sollte der autoritäre Präsident bis Anfang Februar keine Neuwahlen ansetzen, wollen mehrere EU-Staaten seinen Gegenspieler als Übergangsstaatschef anerkennen. Die Regierung in Caracas winkt erstmal ab.

Warnung
Venezuela: EU-Staaten setzen Maduro 8-Tage-Frist für Wahlen

Venezuela: EU-Staaten setzen Maduro 8-Tage-Frist für Wahlen

Eine abgestimmte Aktion von Madrid bis Berlin: EU-Staaten schicken Venezuelas Staatschef Maduro eine Warnung: Wenn er nicht bis Anfang Februar Wahlen ansetzt, werden sie seinen Gegenspieler als Übergangspräsidenten anerkennen. Moskau reagiert prompt.

USA und EU stützen Opposition
Venezuelas Präsident Maduro stellt den USA ein Ultimatum

Venezuelas Präsident Maduro stellt den USA ein Ultimatum

Nach Trumps Affront will der sozialistische Staatschef die US-Diplomaten aus dem Land werfen. Doch Washington erkennt seine Regierung nicht mehr an und redet lieber mit dem selbst ernannten Gegenpräsidenten.

Kritik gleich zu Beginn
WEF-Treffen: Bolsonaro strebt Nutzung des Regenwaldes an

WEF-Treffen: Bolsonaro strebt Nutzung des Regenwaldes an

Über "Globalisierung 4.0" soll in Davos geredet werden. Doch manche Teilnehmer rücken beim Treffen des Weltwirtschaftsforums andere Themen in den Mittelpunkt.

Scharfe Sanktion
Iranische Mahan Air darf nicht mehr nach Deutschland fliegen

Iranische Mahan Air darf nicht mehr nach Deutschland fliegen

Es ist ein heikler Schritt: Deutschland sanktioniert die iranische Fluggesellschaft Mahan Air. An den Rettungsbemühungen für das Atomabkommen mit dem Iran soll das aber nichts ändern. Ein äußerst schwieriger Spagat.

Atomare Abrüstung
Südkorea begrüßt Termin für Trumps Gipfeltreffen mit Kim

Südkorea begrüßt Termin für Trumps Gipfeltreffen mit Kim

Seit dem ersten Gipfel zwischen Donald Trump und Kim Jong Un im Juni 2018 hat es bei den Gesprächen über die atomare Abrüstung Nordkoreas kaum Fortschritte gegeben. Die Erwartungen an das jetzt vereinbarte zweite Treffen der beiden Staatenlenker sind daher groß.