• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

sedlmeier,pirmin

Person
SEDLMEIER, PIRMIN

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Oldenburg

Schlechte Gagen In Oldenburg
Politik über niedrige Bezahlung am Staatstheater überrascht

Politik über niedrige Bezahlung am Staatstheater überrascht

Das Ensemble am Staatstheater ist unterbezahlt. Das gibt selbst Intendant Christian Firmbach zu. Vom schmalen Gehalt könnte man in einer teuren Stadt wie Oldenburg nicht leben, sagt Schauspielerin Lisa Jopt. Und Oldenburgs Kulturpolitiker können nur hilflos zusehen.

Oldenburg

Oldenburgisches Staatstheater
Schauspieler beklagen karge Entlohnung

Schauspieler beklagen karge  Entlohnung

Sie haben eine exzellente Ausbildung, verdienen aber so wenig, dass sie kaum davon leben können. Die von Oldenburger Schauspielern gegründete Initiative „Ensemble-Netzwerk“ setzt sich für junge Kollegen ein – und sorgt auch bundesweit für Aufsehen.

Oldenburg

Premiere
Sprachkunstwerk im barocken Regelkorsett

Sprachkunstwerk im barocken Regelkorsett

Das Stück von 1636 präsentiert das Weltbild im goldenen Zeitalter Spaniens. Eine Sprachtrainerin hat die Darsteller in dem im Barocktheater üblichen Versmaß geschult.

Oldenburg

Premiere
Unbekanntes Objekt kreist über Harpstedt

Unbekanntes Objekt kreist über Harpstedt

1938 löste ein Radiohörspiel unter der Regie von Orson Welles eine Massenhysterie in den USA aus. Tausende Menschen ...

Oldenburg

Premiere Im Staatstheater Oldenburg
Risiko für Kleists „Die Marquise von O. . . .“

Risiko für   Kleists „Die Marquise von O. . . .“

Am Anfang etwas Schwieriges: Zum Auftakt der Saison setzte das Regiekollektiv Polasek&Grau die Novelle Heinrich von Kleists im Kleinen Haus in Szene. Doch macht es Sinn, den Prosatext in ein Bühnenstück umzuwandeln?

Oldenburg

Premiere Im Oldenburger Staatstheater
„Emilia Galotti“ – mal unentschlossen und affig

„Emilia Galotti“ – mal unentschlossen und affig

Das eigentliche Trauerspiel ist die schwache Inszenierung, meint Feuilleton-Chef Reinhard Tschapke. Selbst am Schluss des Klassikers von Lessing wird gespart.