• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de

wöller,roland

Person
WÖLLER, ROLAND

Hier finden Sie alle aktuellen Artikel, Fotostrecken und Videos. Nutzen Sie unsere "Abonnieren"-Funktion, um keine Meldung mehr zu verpassen.

Bündnis "Ende Gelände"
Kohle-Gegner beenden Blockaden in Tagebauen

Kohle-Gegner beenden Blockaden in Tagebauen

Kohle-Gegner haben in der Lausitz und im Leipziger Revier Tagebaue blockiert. Nach etlichen Stunden in der Kälte verlassen sie die Gruben freiwillig. Welche Folgen wird die Besetzung haben?

Schock in Dresden
"Wie im schlechten Film" - Diebe brechen in Schatzkammer ein

"Wie im schlechten Film" - Diebe brechen in Schatzkammer ein

Diebe haben wertvolle Juwelen aus dem Grünen Gewölbe in Dresden gestohlen - einer weltberühmten Schatzkammer. Der Einbruch wirft auch Fragen nach der Sicherheit auf.

Protest gegen Rechtsextreme
Ostritzer kaufen den Neonazis das Bier weg

Ostritzer kaufen den Neonazis das Bier weg

Ostritz hat ein Zeichen gesetzt: Die ostsächsische Stadt möchte keine Neonazi-Treffen haben. Überstrahlt wird der Gegenprotest von einem besonderen Coup.

Hohe Gewaltbereitschaft
Außenminister Maas warnt vor der rechtsextremen Szene

Außenminister Maas warnt vor der rechtsextremen Szene

Auch Rechtsextremisten nutzen das Internet, um sich auszutauschen - und, um ihre Propaganda zu verbreiten. Haben die Behörden das Treiben der Rechten im Netz ausreichend im Blick? Nein, sagt ein Innenpolitiker der FDP.

Einsätze bei Risikospielen
DFL unterliegt im Streit um Beteiligung an Polizeikosten

DFL unterliegt im Streit um Beteiligung an Polizeikosten

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Im Prinzip können Vereine an den Zusatzkosten bei Hochrisikospielen beteiligt werden. DFL-Präsident Rauball hatte etwas anderes erwartet. Bremens Innensenator betont: Die DFL hat das Spiel verloren.

Anschlag auf Parteibüro
Nach Explosion vor AfD-Büro: Tatverdächtige wieder frei

Nach Explosion vor AfD-Büro: Tatverdächtige wieder frei

Döbeln (dpa) - Nach einer Explosion vor dem AfD-Büro im sächsischen Döbeln sind die drei Tatverdächtigen wieder ...

Keine ausreichenden Haftgründe
Explosion vor AfD-Büro: Kein Haftantrag gegen Tatverdächtige

Explosion vor AfD-Büro: Kein Haftantrag gegen Tatverdächtige

Politisch motivierte Angriffe auf AfD-Büros in Sachsen haben in den vergangenen Wochen zugenommen. Nach dem jüngsten Anschlag wurden die Täter schnell gefasst - sind aber vielleicht bald wieder auf freiem Fuß.

Staatsschutz ermittelt
Erneute Attacke auf ausländisches Lokal in Chemnitz

Erneute Attacke auf ausländisches Lokal in Chemnitz

Wieder wird in Chemnitz ein ausländisches Lokal attackiert - nur mit viel Glück wird bei dem Brandanschlag niemand verletzt. Die Polizei will nun reagieren.

Anschlag am 3. Oktober geplant
Terrorverdacht: Rechtsextreme aus Chemnitzer Szene in Haft

Terrorverdacht: Rechtsextreme aus Chemnitzer Szene in Haft

Ein Alptraum: Nach dem NSU und der "Gruppe Freital" soll sich in Sachsen die nächste rechte Terrorzelle gebildet haben. Acht Männer sollen unter dem Namen "Revolution Chemnitz" Umsturzpläne geschmiedet haben. Ihre Angriffsziele: Ausländer, Politiker und Journalisten.

Nach tödlicher Messerattacke
Tötungsdelikt in Chemnitz: Tatverdächtiger auf freiem Fuß

Tötungsdelikt in Chemnitz: Tatverdächtiger auf freiem Fuß

Haftprüfungstermin nach der tödlichen Gewalttat in Chemnitz: Ein Tatverdächtiger bleibt in Untersuchungshaft, einer kommt auf freien Fuß. Zu der Frage, ob der freigelassene Iraker nun einen speziellen Schutz bekommt, gibt es unterschiedliche Angaben.

Sorge bei jüdischem Wirt
Proteste in Chemnitz störungsfrei

Proteste in Chemnitz störungsfrei

Chemnitz kommt nicht zur Ruhe: Nach größeren Protesten haben die Versammlungen am Samstag zwar kaum Zulauf. Für Empörung sorgt nun aber die Anzeige einer antisemitischen Attacke auf einen jüdischen Wirt. Nun schaltet sich der Ministerpräsident ein.

Haftbefehl erlassen
Dritter Tatverdächtiger des Chemnitzer Totschlags gesucht

Dritter Tatverdächtiger des Chemnitzer Totschlags gesucht

Gut eine Woche nach dem Tötungsfall von Chemnitz fahnden die Behörden nach einem dritten Tatverdächtigen. Die Bürger werden zur Vorsicht aufgerufen. Zu den bereits Inhaftierten gibt es überraschende Erkenntnisse.

Chemnitz/Dresden/Bremen

Extremismus
Vollzugsbeamter suspendiert

Vollzugsbeamter suspendiert

Die Ermittlungsbehörden sind in Erklärungsnot, weil nach der tödlichen Messerattacke im Internet der Haftbefehl auftaucht. Nun scheint das Leck gefunden.

"Chemnitz, wir müssen reden"
Debatten mit der Regierung und auf der Straße

Debatten mit der Regierung und auf der Straße

Chemnitz hat Redebedarf. Auf der Straße werden Andersdenkende niedergeschrien. Beim Sachsengespräch bekunden die Bürger ebenfalls ihren Unmut, hören sich aber gegenseitig zu.

Leck des Haftbefehls gefunden
Proteste und Dialog in Chemnitz

Proteste und Dialog in Chemnitz

Während Rechtspopulisten in Chemnitz protestieren, sucht der Ministerpräsident den Dialog. Auch in Berlin und Münster gehen Menschen auf die Straße - gegen Rechts. Und das Leck des veröffentlichten Haftbefehls scheint gefunden.

Chemnitz/Berlin

Gewalt
Die Wut des rechten Mobs

Die Wut des rechten Mobs

Ein Mann wird am Rande des Stadtfestes niedergestochen, rechte Gruppierungen rufen zu Protest auf. Was folgt, sind Gewalt und Jagdszenen.

Situation äußerst angespannt
Verletzte bei Demos in Chemnitz

Verletzte bei Demos in Chemnitz

Chemnitz ist nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes durch Messerstiche mutmaßlicher Täter aus Syrien und dem Irak auch den zweiten Tag in Folge nicht zur Ruhe kommen. Die Situation bleibt äußerst angespannt.

Chemnitz

Weiter Aufruhr Und Verletzte
Entfesselter Hass auf den Straßen von Chemnitz

Entfesselter Hass auf den Straßen von Chemnitz

Ein Mann wird in Chemnitz niedergestochen und stirbt. Die Polizei ermittelt zwei Tatverdächtige. Doch Chemnitz kommt nicht zur Ruhe. Rechtsextreme machen gegen Ausländer mobil.

Blumen und Proteste
Chemnitz zwischen Trauer und Hetze

Chemnitz zwischen Trauer und Hetze

Ein Mann wird in Chemnitz niedergestochen und stirbt. Die Polizei ermittelt zwei Tatverdächtige. Doch Chemnitz kommt nicht zur Ruhe. Rechtsextreme machen gegen Ausländer mobil.