• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Pferdesport

Reiten: Beerbaum springt in Wiesbaden zum vierten Sieg

14.06.2011

WIESBADEN Olympiasieger Ludger Beerbaum hat am Pfingstmontag zum vierten Mal den Großen Preis beim internationalen Wiesbadener Reitturnier gewonnen. Im Stechen blieb der 47-Jährige aus Riesenbeck mit Chaman in 46,38 Sekunden fehlerfrei. Rang zwei ging an die Schwedin Angelica Augustsson. Mit Mic Mac du Tillard kam sie in 47,52 Sekunden ebenfalls fehlerfrei über den Parcours. Dritte wurde Luciana Diniz (48,45/Portugal) mit Winningmood. Der Löninger Andre Schröder blieb fehlerfrei und belegte in 55,75 Sekunden auf Quira den fünften Platz.

Dressurreiter Matthias Rath gewann auf Totilas den Grand Prix Special des Wiesbadener Reitturniers. Der 26-jährige Kronberger und sein millionenschweres Pferd beendeten die Prüfung mit der Note 81,479 Prozent. Rang zwei ging an die Britin Laura Bechtolsheimer mit Mistral (80,500), gefolgt vom Dänen Sune Hansen mit Romanov (73,149). Zweitbester deutscher Reiter war auf Rang vier Hubertus Schmidt aus Borchen mit Valentino (71,188).

Einen Tag zuvor hatte sich Totilas im Grand Prix im Biebricher Schlosspark aufmüpfig gezeigt und Rath das Leben schwer gemacht. Dadurch wurde das Gespann mit 72,915 Prozent nur Dritter. Sieger wurde Bechtolsheimer mit Mistral (78,766).

Die deutschen Springreiter mussten am Sonntagnachmittag ihren ausländischen Kollegen den Vortritt lassen. Bester Deutscher wurde im Schlosspark-Preis der aus Norden stammende Marco Kutscher auf Rang drei. Er war im Stechen innerhalb von 39,41 Sekunden fehlerfrei geblieben. Der Sieg ging an den Mexikaner Alberto Michan mit Rosalia La Silla (0/38,70), gefolgt von dem US-Amerikaner Peter Wylde mit Unbelievable (0/39,01).

Bereits am Sonnabend war Vielseitigkeits-Weltmeister Michael Jung sowohl im Vielseitigkeits- als auch im Springsattel nicht zu schlagen. Nur wenige Stunden nach seinem Sieg und den Plätzen zwei und fünf mit drei unterschiedlichen Pferden in der Drei-Sterne-Vielseitigkeit gewann der 28-Jährige aus dem baden-württembergischen Horb auch das Eröffnungsspringen mit dem Hengst Der Dürer.

Unterdessen belegte Ludger Beerbaum bereits am Sonnabend bei der Global Champions Tour der Springreiter in Cannes den dritten Platz. Für die fehlerfreie Runde im Stechen mit seinem Pferd Gotha benötigte er 43,23 Sekunden. Den Sieg sicherte sich die Australierin Edwina Alexander mit Cevo Itot du Chateau (0/39,3) vor dem Spanier Sergio Alvarez Moya mit Action-Breaker (0/42,37). Durch seinen dritten Platz führt Beerbaum die Gesamtwertung der Global Champions Tour an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.