• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Pferdesport

Deutscher Meister reitet in Oldenburger Arena

30.09.2015

Oldenburg /Vechta Die vorläufige Teilnehmerliste nötigt Maurice Tebbel Respekt ab. „Das ist ein gutes internationales Starterfeld“, würdigte der Springreiter aus Emsbüren die Konkurrenz, die mit ihm vom 12. bis 15. November beim Oldenburger Agravis-Cup um die Titel kämpft.

Der deutsche Meister Denis Nielsen wird dabei ebenso in der großen EWE-Arena am Start sein wie Mario Stevens und der Niederländer Gert-Jan Bruggink – die beiden Sieger der Großen Preise von 2013 und 2014. Bei drei Weltranglistenspringen an drei Tagen wird sich die internationale Konkurrenz in Oldenburg messen. „Ich erwarte hochkarätige Springen“, sagt Parcourschef Hans Sattler (Hatten) voraus.

Und auch im Dressur-Viereck stehen spannende Entscheidungen an. Zugesagt haben unter anderem die beiden Mannschaftsweltmeisterinnen Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) und Fabienne Lütkemeier. Neu in diesem Jahr ist eine Grand Prix Kür der Klasse S, die am Schlusstag ausgetragen wird. „Das Turnier hat in den vergangenen Jahren eine gute Entwicklung genommen, jetzt wollen wir es verfeinern“, sagte Turnierchef Kaspar Funke. Auch in diesem Jahr liege der Akzent wieder auf der Kombination von internationalem Spitzensport und regionaler Reiterei mit insgesamt 30 Prüfungen.

Spannend dürfte es auch beim 13. Hallenchampionat in Vechta vom 28. Oktober bis 1. November werden. Im Oldenburger Pferdezentrum wird sich zeigen, welcher Springreiter mit konstant starken Leistungen die Wertung der Champions Trophy der Öffentlichen Versicherungen gewinnt.

Nach den Großen Preisen in Cloppenburg und Rastede führt Patrick Döller (RV Oldenburger Münsterland) die Wertung mit 21 Punkten an. Aber Hartwig Rohde, Mario Stevens (beide RUFV Lastrup, beide 15 Punkte) und viele andere rechnen sich noch Chancen aus. Nach dem mit 10 000 Euro dotierten Großen Preis (Kl. S***) wird dann auch der Gesamtsieger geehrt.

„Der Sieg hätte einen sehr hohen Stellenwert für mich“, sagt Döller, der vor zwei Jahren mit seinem Erfolg im Großen Preis des Oldenburger Landesturniers überraschte. „In meiner Erfolgsbilanz wäre der Gewinn der Champions Trophy unter den Top Drei.“

Im ersten Jahr ohne das Jugendchampionat, das nach Rastede verlagert wurde, soll es dennoch Jugend-Prüfungen in Vechta geben (24./25. Oktober). Eine Neuheit sind in diesem Jahr die Mannschafts-Dressurprüfungen (Kl. A + L).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.