• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Pferdesport

Linus Richter gewinnt L-Vielseitigkeit

27.07.2019

Rastede Es ist immer gut, wenn ein junger Mann einen Plan hat. Linus Richter vom Reitverein Höven hatte einen. Einen verdammt guten Plan. Die abschließende Geländeprüfung der Klasse L am Freitag beim Oldenburger Landesturnier hielt für das Teilnehmerfeld zum Ende hin eine kleine Denksportaufgabe bereit. „Man musste sich bei den Hindernissen 15ab und 16 eben überlegen, den direkten Weg zu nehmen oder eine Schleife zu reiten“, schilderte der 18-jährige angehende Student (Lehramt).

Parcourschef Karsten Humme („Wir wünschen uns ja, dass die Reiter mit Kopf reiten.“) hatte eine anspruchsvolle Bürstenkombination in die Bahn gestellt. Aber eben auch ein bisschen verwinkelt. Viele Starter – das Ziel bereits vor Augen – entschieden sich für den direkten Weg. Nicht so Linus Richter.

Der junge Mann hatte die grün-schwarze Stoppuhr an seinem linken Arm jederzeit im Auge. „Ich hatte mir Zwischenzeiten ausgerechnet und mir vorgenommen, wenn ich schnell genug bin, werde ich bei der Buschkombination die sichere Variante wählen“, verriet der blonde Lockenkopf. Und Richter, der nach der Dressur und dem fehlerfreien Springen am Morgen die Führung an sich gerissen hatte, war mit seiner Oldenburger Stute Rayja richtig flott unterwegs.

Eine raumgreifende Galoppade und ein gutes Grundtempo brachte das Siegerteam auf Kurs. Denn trotz des kleinen Umweges auf dem Turnierplatz gewann das Paar in der Bestzeit von 5:53 Minuten diese Teilprüfung und damit auch insgesamt mit 41,30 Strafpunkten diese Vielseitigkeitswertung der Klasse L. Die erlaubte Zeit für die 26 Hindernisse auf der 3140 Meter langen Geländestrecke betrug 6:02 Minuten.

„Rayja hat super gezogen. Wir waren super auf Linie. Es hat tierisch Spaß gemacht“, freute sich Richter nach seinem Erfolgsritt. Seit vier Jahren startet der junge Mann in Rastede und sicherte sich bereits 2018 den Landesmeistertitel bei den Junioren in der Vielseitigkeit Klasse A.

Für den erneuten Titelgewinn 2019 eine Klasse höher hatte es dennoch nicht gereicht. Richter war schlichtweg zu jung. Als 18-Jähriger gehört er eben noch den Junioren an, und laut Ausschreibung wurde bei der L-Prüfung der Landesmeistertitel der jungen Reiter bzw. der Reiter ab 21 Jahre vergeben. Diesen Titel sicherte sich schließlich der Zweitplatzierte, der 51-jährige Cord Mysegaes vom RV Ganderkesee mit seinem Pferd Dekorateurin Baumeister (41,60).

Titelverteidigerin Johanna Wetjen (Ammerländer RC), nach der Dressur Zweite, rangierte nach dem Springen (7 Fehler/Rang 16) mit Lord Herbal in Lauerposition auf dem fünften Platz. Im Gelände hatte sie kurzzeitig die Bestzeit inne und kam letztlich auf Rang vier nach Hause, womit Wetjen in der Landesmeisterwertung die Bronzemedaille gewann. Silber ging an Katharina Wuthe (RV Ganderkesee) mit Quadronja, die im Gelände als Drittbeste ins Ziel gekommen war.

Otto-Ulrich Bals Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.