• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Pferdesport

Olympia: Sandra Auffarth auch im TV-Studio gelassen

02.08.2012

LONDON „Das war das i-Tüpfelchen auf dem i-Tüpfelchen.“ Sandra Auffarth gab sich nach ihrem großen Vielseitigkeits-Triumph bei den Olympischen Spielen in London ungewohnt euphorisch. Denn die Reiterin aus Ganderkesee gilt von jeher als ein Mensch der leisen Töne. Entsprechend ungewohnt war für sie der Interview-Marathon, den sie am Dienstag zu absolvieren hatte. Doch die 25-Jährige wird sich an ihre gestiegene Popularität gewöhnen müssen – nach Mannschafts-Gold und Einzel-Bronze gehört sie nun zur Riege jener deutschen Reiter, die in den vergangenen Jahren den Pferdesport bei Olympia dominiert haben.

So siegten die Vielseitigkeitsreiter bereits 2008 als Mannschaft in Hongkong, Hinrich Romeike holte Einzelgold. 2004 in Athen verlor die Mannschaft nach einem Juryentscheid den Sieg, weil Bettina Hoy zu früh die Startlinie touchiert hatte. In der Dressur ist die deutsche Mannschaft seit Olympia 1972 ungeschlagen. Im Springreiten stehen Namen wie Hans-Günter Winkler oder Ludger Beerbaum für „goldene“ Olympia-Momente.

„Wir haben einfach eine sehr gute Pferdezucht in Deutschland. In der Dressur und im Springen haben wir die besten Pferde, und im Gelände haben wir aufgeholt“, erklärt Horst Karsten (76) die deutsche Dominanz. Der Delmenhorster, vierfacher Olympia-Teilnehmer und zweifacher Bronzegewinner mit der Mannschaft, hatte Auffarths Erfolg vor dem Fernsehgerät miterlebt. „Das war ganz toll. Besser geht es nicht.“

Persönlich gratulieren konnte er seiner Vereinskollegin vom RV Ganderkesee aber noch nicht. „Ich habe es natürlich versucht, aber sie hatte ihr Handy ausgeschaltet.“ Dafür erreichte Karsten Bundestrainer Hans Melzer. „Er hat Sandra meine Glückwünsche ausgerichtet.“

Besonders angetan zeigte sich Karsten, der von 1986 bis 2000 selbst Bundestrainer der Vielseitigkeitsreiter war, von der Nervenstärke Auffarths, die beim Springen in beiden Umläufen ohne Fehler geblieben war. „Wie sie bei diesem Druck so cool geblieben ist, war einmalig. Überragend.“

Gelassen gab sich Sandra Auffarth auch am späten Dienstagabend bei ihrem TV-Auftritt im Olympia-Studio der ARD. Auf die Frage von Moderator Gerhard Delling, wie sie sich vor dem entscheidenden Ritt gefühlt habe, antwortete sie: „Ganz entspannt.“ Die 25-Jährige sagte dies lächelnd und mit leiser Stimme – typisch Auffarth eben.

 @ Mehr Infos unter http://www.NWZonline.de/fotos-sport

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/tv

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Christopher Deeken Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.