• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Pferdesport

Schüler wollen Bestnoten im Parcours

11.11.2010

OLDENBURG Reitsport macht Schule. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Zum 21. Mal steht das Finale des Schulwettbewerbs in diesem Jahr im Programm der Oldenburger Pferdetage. An diesem Donnerstag (ab 9.30 Uhr) eröffnen die Jugendlichen sogar erstmals die viertägige Großveranstaltung in der Weser-Ems-Halle.

Dadurch dürfte die Stimmung gleich zum Auftakt einen Höhepunkt erreichen. Wie in den zwei Jahrzehnten zuvor werden wieder zahlreiche Klassen aus Weser-Ems nach Oldenburg kommen, um die Vertreter ihrer Schulen lautstark und mit Transparenten anzufeuern. Die Finalisten treten in drei Wettbewerben an: dem Punktespringen mit Joker (ab 9.30 Uhr), der Kür-Dressur (11 Uhr) und den Ponyspielen (13 Uhr).

Im Mittelpunkt steht auf jeden Fall die Kür-Dressur. Dabei versuchen Mannschaften aus 14 Schulen unter einem selbst gewählten Motto die Punktrichter von ihrer Choreographie und ihrem reiterlichen Können zu überzeugen. „Schaun das Schaf“ wird dabei ebenso durch den Parcours laufen wie „Tarzan“, die „Beatles“ oder das „Phantom der Oper“. Die Finalisten hatten ihre Fahrkarte nach Oldenburg in den einzelnen regionalen Qualifikations-Wettbewerben gelöst.

„Der Schulwettbewerb bleibt in jedem Fall ein fester Bestandteil der Pferdetage“, sagt Turnierchef Kaspar Funke und hebt nochmals die Bedeutung für die Nachwuchsförderung hervor: „Den Reitsport in die Schulen zu tragen, hat deutschlandweit kein Verband so gut gemeistert wie die Region Oldenburg.“

Und nach den Kleinen kommen die Großen: So ist unmittelbar nach dem Schulwettbewerb (ca. 14.10 Uhr) das Team um Parcourschef Hans Sattler gefordert, die Hindernisse für die erste internationale Springprüfung (14.30 Uhr) in die Bahn zu stellen.

Danach geht es Schlag auf Schlag weiter: Um 15.25 Uhr tritt der Nachwuchs in der Weser-Ems-Halle zum „European Youngster Cup“ an. Erster Höhepunkt im Dressur-Viereck ist die Prüfung für Vereinsmannschaften, die gegen 18.30 Uhr beginnt und vor allem von den Reitern aus der Region mit Spannung erwartet werden dürfte.

Danach folgen zwei weitere Dressur-Prüfungen der Klasse S. Als Plattform für den Nachwuchs gilt dabei die U-25-Dressur (ab 19.50 Uhr). Angeführt wird das Starterfeld von Fabienne Lütkemeier. Die junge Frau aus Paderborn ist amtierende Dressur-Europameisterin der Jungen Reiter. Nach dem Titel mit der Mannschaft hatte die 20-Jährige im Juli in Kronberg mit D’Agostino auch die Goldmedaille in der Einzelwertung gewinnen können.

Doch auch die Talente aus der Region, Lena Teichert und Julia Funke, werden mit erstklassigen Pferden am Start sein. Lena Teichert gewann in diesem die Weser-Ems-Meisterschaft und kam in Aachen bei den deutschen Jugendmeisterschaften auf Rang zwei. Julia Funke, Zweite der Weser-Ems-Meisterschaft, feierte in dieser Saison bereits zwei S-Siege beim Dressur-Fest 2010 in Cappeln.

In der S-Dressur auf St. Georg-Niveau (ab 21.20 Uhr) könnte bereits der erste der vielen WM-Teilnehmer an diesem Donnerstag in Oldenburg einreiten. Angekündigt vom Veranstalter wurde Matthias Alexander Rath, WM-Bronzemedaillengewinner in der Mannschaftsdressur 2010 bei den Weltreiterspielen in Lexington/USA.

Otto-Ulrich Bals Autor
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.