Rastede - Stolz führte die Siegerin die Ehrenrunde auf dem Springplatz an. Anna Oeltjenbruns wusste, dass sie wenige Minuten zuvor einen großen Erfolg errungen hatte. „Ich bin zwar schon öfter vor viel Publikum geritten, doch mit Platz eins habe ich nicht gerechnet“, sagte die 16-jährige Nachwuchsreiterin vom Ammerländer RC nach ihrem zweiten Start beim Oldenburger Landesturnier.

Am frühen Sonntagabend gewann die Lokalmatadorin mit einer Wertungsnote von 8,50 das Stilspringen im Finale des Jugendchampionates. Mit ihrem Pferd Coriander hatte sie sich vor Freya Casjens vom Stedinger RUFV Sturmvogel Berne auf Lord Ludwig (8,30) und Marc Wieting vom RV Höven auf Carlotta (8,00) durchgesetzt. Zwölf Jahre lang wurde der Wettbewerb jeweils im Herbst beim Championat in Vechta unter dem Hallendach ausgetragen. In diesem Jahr war Rastede erstmals Gastgeber.

Neben dem bereits etablierten und höherklassigen Talentförderpreis ist das von den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg unterstützte Jugendchampionat nun die zweite Säule der Nachwuchsförderung beim Landesturnier. „Damit wollen wir dazu beitragen, eine Basis für die Zukunft unseres schönen Sports zu schaffen“, begründete Turnierleiter Jan-Christoph Egerer.

Die Talente dankten dies mit sehenswerten Auftritten. Vor vollbesetzen Tribünen zeigten alle zwölf Starter des Stilspringens der Kategorie A** zum Abschluss des 67. Landesturniers wenig Nerven und absolvierten den Parcours zum Teil fehlerlos.

Auch in der Dressur-Wertung des Jugendchampionats überzeugten die Teilnehmer. Greta Brahms, ebenfalls vom Ammerländer RC, gewann die Prüfung der Klasse A** auf Bambola mit einer Wertung von 8,20. Rang zwei ging an Jelske Hartmann und Fabo San (RUFV Hooksiel/8,00), Dritte wurde Enya Palm mit Devil in Mind vom RV Höven (7,70).

In der Leistungsklasse E der Einsteiger absolvierten die Reiter der Jahrgänge 1999 und jünger eine kombinierte Dressur- und Springprüfung. Dabei lieferten sich Philippa Hodes vom RV Visbek auf Chap und Celine Burgdorf vom RC Hude mit Bentendro ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende teilten sich die beiden den ersten Platz mit einer Wertnote von 2,759 Prozent. Dritte wurde die Nordenhamerin Lene Sofie Brandt auf Susi (2,672).

Neben den sportlichen Wettkämpfen hinterließ auch das Ambiente im Schlosspark bei den Talenten Eindruck, schildert Spring-Siegerin Anna Oeltjenbruns: „Hier starten so viele bekannte Reiter. Es ist alles viel bunter.“