• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Pflanzomat

Zierkirschen: Frühlingsboten mit Tausenden von Blüten

07.03.2015

Für viele Gartenbesitzer gehören die rosa blühenden Japanischen Zierkirschen (Prunus serrulata) zu den wichtigsten Wildkirschen. Von ihrem optischen Eindruck zählen sie zu den schönsten Blütengehölzen und eignen sich für eine Einzelstellung im Garten. Sie benötigen sand- oder kalkhaltige Böden, die nicht staunass sind.

Die Japanischen Kirschen haben bei uns meist den Nachteil, dass sie kaum älter als 25 Jahre werden und leicht unter Gummifluss und Rindenbrand leiden. Wegen ihrer imposanten Blütenfülle wird dieser Nachteil aber oft in Kauf genommen.

Die vielen Sorten mit einer Größe zwischen drei und neun Metern fallen vor allen Dingen durch ihre unterschiedliche Wuchsform auf. „Amanogawa“ wächst säulenförmig, „Kanzan“ mit steif auseinander strebenden Hauptästen, „Shidare Sakura“ mit überhängenden, bogigen Ästen, und „Shirofugen“ zeigt sich als stark verzweigter, kleiner Baum.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Herbst leuchten die Zierkirschen dann außer zur Blüte noch einmal auf, wenn sie ihre prächtige Herbstfärbung einnehmen.

Zu den bei uns heimischen Arten gehören als bekannteste die Traubenkirsche (Prunus padus) und die Vogelkirsche (Prunus avium). Die Traubenkirsche wächst, je nach Schnitt, als Großstrauch oder bis zum Baum und passt so auf jedes Grundstück. In der freien Natur findet man heimische Zierkirschen häufig in der Nähe von Geißblatt, Heckenkirschen, Haselnuss, Holunder, Pfaffenhütchen und Weidenarten, mit denen sie zusammen dichte Vogelschutzgehölze bilden.

Lade
Pflanz-O-Mat
...