• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Coronavirus In Wildeshausen: Gottesdienst auf Distanz

23.03.2020

Wildeshausen Wer sonntagmorgens den Gottesdienst der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Wildeshausen besucht, nimmt auf einer Bank in der Alexanderkirche Platz. Am vergangenen Sonntag nahmen Besucher wieder Platz – dieses Mal aber in den eigenen vier Wänden. Wegen der Corona-Krise müssen die Kirchen leer bleiben. Gottesdienste werden stattdessen im Internet übertragen.

Vier Kameras

Das Projekt war auch für Klaus Tschorr eine Premiere: Der Ahlhorner hat schon einige Videos produziert, darunter eines für die Wildeshauser Band Brainstorming. Ein Gottesdienst, den er allein mit vier Kameras aufnimmt, sei aber noch nicht dabei gewesen, erzählt er. Am Samstag, als das Video in der Alexanderkirche produziert wurde, sei er immer zwischen den Kameras hin- und hergegangen. „Es war anstrengend. Aber es hat Spaß gemacht“, sagt er – und lobt die Kollegen. „Wir brauchten kein Stopp machen. Es ,flutschte’ in einem durch. Da merkte man, dass die Pastoren schon Fernsehgottesdienste mitgemacht haben.“ Zweimal wurde in der Alexanderkirche ein Gottesdienst für den TV-Sender ZDF produziert.

Dieses Mal kam jedoch eine neue Situation hinzu: Die Pastoren Markus Löwe und Lars Löwensen, Pastorin Beatrix Konukiewitz, Vikarin Franziska Kempcke sowie Kantor Ralf Grössler hielten den Gottesdienst vor leeren Bänken ab. „Die Gemeinde muss man sich dazu denken“, sagt Löwensen. Er habe in dem Moment an die vielen Menschen gedacht, die sonst sonntags dort säßen. „Man muss sich überlegen: Für wen mache ich das?“ Ralf Grössler habe toll Klavier gespielt, lobt er. Eine „komische“ Atmosphäre sei es aber trotzdem gewesen, gibt der Pastor zu.

„Es ist natürlich anders“, bestätigt Pastorin Konukiewitz. „Der Gottesdienst ist immer gut besucht: Es kommen um die 100 Leute oder mehr.“ Die Pastoren und die Vikarin stehen in dem Video im Hochaltarraum. „Den nutzen wir normalerweise nicht.“ Dabei hätten die vier immer ausreichend Abstand zueinander gehalten. „Es war eine besondere Atmosphäre – aber nicht traurig. Man vermisst natürlich die Gemeinde.“

Am Sonntag wurde das rund 50-minütige Video um 10.30 Uhr online gestellt, nach zehn Minuten gab es mehr als 50 Aufrufe. Auf dem YouTube-Kanal der Kirchengemeinde sind weitere Videos zu finden: Abend für Abend nehmen Löwe und Löwensen die Kerzenandacht vor dem Kircheneingang auf. Gemeinsam singen sie „Der Mond ist aufgegangen“. Bei dieser Aktion der Evangelischen Kirche sind Menschen eingeladen, um 19 Uhr eine Kerze anzuzünden und dieses Lied zu singen – entweder am Balkon, am Fenster, im heimischen Garten. „Wir bitten um Verständnis, dass wir dazu kein Publikum einladen können“, betont Löwensen. Viele positive Rückmeldungen, vor allem per Nachrichtendienst auf dem Handy, gebe es trotzdem, freut er sich.

Nächster Gottesdienst?

Und er freut sich darüber, dass das Projekt der Konfirmanden Beachtung findet: Wie berichtet, hängen vor der Kirche zwischen Bäumen gespannt gemalte Bilder. Die Konfirmanden malten Motive, die zum eigenen Konfirmationsspruch passen. „Es ist schön, wie viele Leute die Gelegenheit nutzen und sich die Bilder angucken“, sagt Löwensen.

Ob es am kommenden Sonntag wieder einen Gottesdienst via Internet geben wird? Diese Frage müssen die Pastoren zurzeit noch offen lassen...

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.