• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Plus PLUS Wesermarsch

Kein Volksfest Wegen Coronavirus: 390. Pferdemarkt in Ovelgönne abgesagt

11.05.2020

Ovelgönne Mit dieser Entscheidung hatte man gerechnet: Der Ovelgönner Pferdemarkt findet in diesem Jahr nicht statt. Der 390. Ovelgönner Pferdemarkt sollte vom 5. Bis zum 7. September stattfinden. Er wurde abgesagt, weil im Moment alle Volksfeste bis zum 31. August von den Behörden nicht zugelassen sind.

Ratsherr Thomas Koch (SPD), gleichzeitig Marktmeister, erläuterte: „Wir haben uns schwer getan, das Volksfest abzusagen.“ Es seien zuvor aber auch keine Aufträge an die Schausteller vergeben worden. Die Aspekt der Sicherheit, der Abstandsregelung und Hygienevorschriften bei einem solch großen Volksfest mit der erwarteten großen Menschenansammlungen und der Feierlaune sei schwerlich einzuhalten. „Kein Impfstoff, keine Volksfeste“, so Thomas Koch.

Das sieht Marktmeister Roy Stickan, CDU-Ratsherr, ebenso: „Die Auflagen kann man nicht gewährleisten“, pflichtete er Thomas Koch bei. Der Pferdemarkt wäre die erste Großveranstaltung nach dem 31. August gewesen. Roy Stickan macht sich aber auch Gedanken über die schwierige wirtschaftliche Situation der Schausteller: „Man weiß nicht, ob alle durchhalten können.“

Der Marktausschuss des Bürgervereins hatte nach reiflicher Überlegung und in Absprache mit dem Rat der Gemeinde die Empfehlung gegeben, das Fest abzusagen. Der Bürgervereins-Vorsitzende Reinhard Krause dazu: „Das ist sehr bedauerlich und ärgerlich. Die Verantwortung ließ aber nichts anderes zu. Das Risiko ist da, dass auch Personen auch von weit entfernt anreisen.“ Man wolle ein zweites Heinsberg und einen Rückfall vermeiden. Angedacht war zunächst auch, das Fest in abgespeckter Form zu veranstalten. Die Gedanken wurden aber schnell verworfen. Rudi Schulenberg, seit 1992 mit Reinhard Krause an der Spitze im Bürgerverein: „Im Vorfeld gab es mehrfach Anfragen, ob der Markt stattfindet.“ Die Gesundheit aller sei das wichtigste Kriterium bei der Abwägung der Entscheidung gewesen.

In der langen Geschichte des Ovelgönner Pferdemarktes gab es nur wenige Absagen, etwa während der beiden Weltkriege. Reinhard Krause, seit 43 Jahren im Vorstand, muss sich jetzt wie die vielen anderen mit dem Ausfall abfinden. Der Bürgervereinsvorsitzende weiß, dass die Bürger im Ort und drumherum die Absage bedauern. Bei den Vorbereitungen der Umzugswagen würden die vielen guten sozialen Kontakte gefestigt. Die Kinder freuten sich regelrecht auf ihren Marktwagen und dem Mitlaufen im Umzug.

Der erste Höhepunkt ist am Samstag die Eröffnung der Gewerbeschau mit dem Bürgermeister und dem Organisator der Schau, Holger Klaasen, vor zahlreichen Ehrengästen. Ein farbenprächtiges Bild böte laut Reinhard Krause der Umzug am Sonntag mit zahlreichen Wagen und Fußgruppen durch die Straßen – und dann am Montagmorgen der Beginn der Partystimmung auf dem Tierschauhamm. Auf das alles müsse man nun ein Jahr länger warten.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Wesermarsch-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.