• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Plus

Huntebrücke in Oldenburg ohne Lärmschutz?

16.08.2019

Oldenburg Es sieht weit aus – fühlt sich aber sehr nah an, jedenfalls was die Lautstärke angeht: Die Oldenburger, die in Ohmstede und Donnerschwee wohnen, bekommen „bei Ost- und bei Nordwind den Lärm von der A 29 und der Huntebrücke voll ab“, sagt Christian Voigts, der am Otterweg wohnt. „Der Verkehr hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vervielfacht und er nimmt permanent zu. Der Schall breitet sich von der hohen Brücke ungebremst aus. Wir hören massiv, wie die Laster über die Fugen donnern“, sagt Voigts. Wenn es nötig sei, die Statik der Brücke neu zu berechnen, könne es genauso nötig sein, den Lärmschutz neu zu berechnen.

Karsten Röhr
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2110
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel