• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Plus

Ermittler durchsuchen erneut Häuser von Danuta Lysien

10.08.2018

Oldenburg Ob Danuta Lysien noch lebt, ist für die Ermittler kaum mehr zielführende Frage. In diesem so seltsamen Vermisstenfall der seit einem Jahr spurlos verschwundenen Polin aus Krusenbusch zählt nur noch eines: Wo finden sich Spuren ihres Leichnams? Bereits Mitte Juni hatte die Polizei einen 56-jährigen Mann verhaftet. „Dringender Tatverdacht des Mordes“, begründeten die Behörden seinerzeit. Der so Angeschuldigte – Marek G. ist gebürtiger Pole, lebt aber seit einigen Jahren in Schwerte (Nordrhein-Westfalen) – befindet sich seitdem zur Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt an der Cloppenburger Straße. Ein möglicher Kompagnon wurde kurze Zeit nach ihm ge- und ebenfalls in die JVA überstellt. Unklar ist, ob die Inhaftierung und steten Befragungen der Tatverdächtigen den Ermittlern neue Erkenntnisse zum Verschwinden Lysiens gebracht haben. Denn überraschenderweise gab es erneute fallbezogene Hausdurchsuchungen im Dießelweg. Und das nicht allein im Wohnhaus der Vermissten.

Marc Geschonke
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2107
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel