• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Plus

Klinikbetten nur für Bombenopfer

17.09.2019

Wehnen Jahrzehnte blieben sie unbeachtet, Gräber von ausländischen Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Lüneburg. Unter den dort Bestatteten ist eine Reihe von erkrankten Zwangsarbeitern, die in Betrieben und Bauernhöfen des Oldenburger Landes hatten schuften müssen. Sie waren zuvor Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen und im Dezember 1944 nach Lüneburg gebracht worden. Dort starben sie an Krankheiten, Hunger oder Erschöpfung. In einer akribischen wie langwierigen Forschung hat Dr. Carola S. Rudnick, Leiterin der „Euthanasie“-Gedenkstätte Lüneburg, die Schicksale dieser Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aufgearbeitet und zumindest fragmentarisch dargestellt. Mitgeholfen haben 46 Auszubildende der Schule für Pflegeberufe und der Krankenpflegeschule Lüneburg.

Hans Begerow
Leitung
Politik/Region
Tel:
0441 9988 2091
Dieser -Artikel ist exklusiv für unsere Abonnenten.

Jetzt weiterlesen:

nur 1,- € im 1. Monat

danach 7,90 € & mtl. kündbar

oder

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!
Rufen Sie uns an unter 0441 - 9988 3333, schreiben Sie uns eine E-Mail an leserservice@NWZmedien.de oder schauen Sie in unsere Hilfe.

Weitere exklusive Plus-Artikel