• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

17. Mai - Ostverträge mit Sowjetunion und Polen beschlossen, Todesurteil gegen Marinus van der Lubbe aufgeboben, Rassentrennung in USA an öffentlichen Schulen für verfassungswidrig erklärt

17.05.2011

Am 17. Mai, im Jahr 2011 der 137. Tag des Jahres und ein Dienstag, gab es im Laufe der Geschichte unter anderem folgende Ereignisse:

1972 Nach heftigen Debatten beschließt der deutsche Bundestag die Ostverträge mit der Sowjetunion und Polen.

1967 Das Berliner Landgericht hebt das Todesurteil gegen den 1934 hingerichteten angeblichen Reichstagsbrandstifter Marinus van der Lubbe auf.

1954 Der „Supreme Court“, das höchste Gericht der USA, erklärt die Rassentrennung an öffentlichen Schulen für verfassungswidrig.

Geburtstage: Udo Lindenberg (1946), deutscher Rocksänger; Dietmar Schönherr (Bild, 1926), österreichischer Schauspieler und Moderator (Fernsehserie „Raumpatrouille“); Sebastian Kneipp (1821-1897), deutscher Geistlicher und Naturheiler.

Todestage: Tony Randall (1920-1994), amerikanischer Schauspieler; Gunnar Myrdal (1898-1987), schwedischer Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Wirtschaftsnobelpreis 1974.

Namenstag: Pascal, Walter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.