• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Satellitenbilder zeigen möglichen Raketenbau in Nordkorea

09.03.2019

Washington (dpa) - In den USA sind Satellitenbilder publik geworden, die nach Meinung einiger Experten einen in naher Zukunft bevorstehenden Test einer Interkontinentalrakete oder einer Weltraumrakete in Nordkorea nahelegen.

Das berichtet der Radiosender NPR. Auf seiner Webseite veröffentlichte der Sender die Bilder. Die Bilder zeigen den Standort Sanumdong, eine Anlage, in der Nordkorea bisher bereits ballistische Raketen und Raketen zum Starten von Satelliten getestet hat. Außerdem sind Lastwagen und Bahnwaggons zu sehen.

"Wenn man alles zusammen nimmt, sieht das so aus, wie wenn die Nordkoreaner eine Rakete bauen", zitiert den Sender den Nordkorea-Experten Jeffrey Lewis, Direktor des East Asia Nonproliferation Project am Middlebury Institut für Internationale Studien.

Erst vor wenigen Tagen waren andere Satellitenbilder publik geworden, die nahelegten, dass Nordkorea eine Raketenfabrik an der Westküste wieder aufgebaut hat. Diese war nach dem ersten Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un im Juni 2018 teilweise abgebaut worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.