• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Ob Mann oder Frau, ist egal

25.02.2020

Berlin Für fast zwei Drittel der Deutschen spielt es keine Rolle, ob eine Partei einen Mann oder eine Frau ins Rennen um das Kanzleramt schickt. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa sagten 63 Prozent, dass das Geschlecht für sie bei der Kandidatenbewertung nicht relevant ist. Für 21 Prozent ist es von nachrangiger und nur für acht Prozent von wesentlicher Bedeutung.

Zwischen Frauen und Männern gibt es in dieser Frage nur leichte Unterschiede: 69 Prozent der Männer und 58 Prozent der Frauen sagen in der Umfrage, das Geschlecht ist bei einer Kanzlerkandidatur egal.

Nach mehr als 14 Jahren Angela Merkel an der Regierungsspitze und nach dem angekündigten Rückzug von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer werden für die Spitzenkandidatur der Union bei der nächsten Bundestagswahl bis jetzt nur Männer gehandelt: die vier CDU-Politiker Friedrich Merz, Norbert Röttgen, Armin Laschet und Jens Spahn sowie CSU-Chef Markus Söder. Nur 15 Prozent finden diese Einseitigkeit eher gut, aber auch nur 24 Prozent eher schlecht. 49 Prozent ist es egal.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.