• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

SPD fordert Recht auf Homeoffice

08.02.2019

Berlin Kein Tag ohne einen neuen Aufschlag der SPD-Spitze, ohne weitere Pläne für eine Reform des Sozialsystems und des Arbeitsmarktes. Stück für Stück nimmt die geplante „Sozialstaatsreform 2025“ Gestalt an, die am Sonntag und Montag von der SPD-Führung beraten und beschlossen werden soll. Erst die Pläne für eine Grundrente von Arbeitsminister Hubertus Heil, dann das Konzept für ein Bürgergeld und eine Abkehr von Hartz IV und jetzt das Recht auf Homeoffice, eine Kindergrundsicherung und einen Mindestlohn von 12 Euro – auf 17 Seiten haben die Genossen ihre neue Agenda entworfen, die die Partei wieder in die Offensive bringen soll.

Unter dem Titel „Arbeit – Solidarität – Menschlichkeit – Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit“ haben Parteistrategen ein milliardenschweres Konzept entwickelt, das unserer Berliner Redaktion vorliegt. Es soll für mehr Gerechtigkeit und Sicherheit sorgen und als Gegengift zu Hartz IV und den Folgen für die Partei wirken. „Wir wollen Hartz IV hinter uns lassen“, hatte SPD-Chefin Andrea Nahles die geplante Wende angekündigt.

Seit gerade einmal zehn Monaten ist Nahles in Amt. Doch steht sie bereits angesichts einer Talfahrt in den Meinungsumfragen und zuletzt einer Reihe von Wahlschlappen mächtig unter Druck, wird nicht nur von Altkanzler Gerhard Schröder und Ex-Parteichef Sigmar Gabriel offen infrage gestellt.

Ein Kurswechsel nach links soll die Sozialdemokraten wieder aus dem Umfragetief herausführen und auch die Kritiker des linken Parteiflügels besänftigen. Beifall kommt bereits von Juso-Chef Kevin Kühnert.

Aus den Reihen des Koalitionspartners, der Union, hagelt es dagegen Kritik. Auch die Wirtschaft lehnt die Vorschläge ab. Eine Chance auf Umsetzung in der Großen Koalition gibt es nicht.

Andreas Herholz Korrespondentenbüro Berlin
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.