• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Dunkles Kapitel der Kolonialherrschaft

30.08.2018

Berlin Deutschland hat in einer feierlichen Zeremonie in der Kolonialzeit außer Landes gebrachte menschliche Überreste an Namibia zurückgegeben. In einem Gedenkgottesdienst vor der Übergabe sagte die Auslandsbischöfin der Evangelischen Kirche, Petra Bosse-Huber, das Gedenken an die Nachfahren der Opfer solle wachgehalten werden.

Für die Bundesregierung nahm Michelle Müntefering, Staatsministerin für internationale Kulturpolitik, an dem Gottesdienst in der Friedrichstadtkirche am Berliner Gendarmenmarkt teil. Sie nahm auch die symbolische Übergabe der Gebeine vor, bei der Vertreter der Botschaft von Namibia anwesend waren. Am Freitag sollen sie in Namibia bei einem Staatsakt in Empfang genommen werden. Bosse-Huber erinnerte daran, dass sich die Kirche mit einem Schuldbekenntnis an die Nachfahren der Opfer des aus der Sicht der meisten Historiker ersten Völkermordes des 20. Jahrhunderts im früheren Deutsch-Südwestafrika gewandt habe. Für einen Eklat sorgte während des Gottesdienstes eine Gruppe von Herero und Nama. Nach wie vor zeige Deutschland durch sein Verhalten eine arrogante Einstellung gegenüber Afrika, erklärte der namibische Rechtsanwalt Vekuii Rukoro.

Deutsch-Südwestafrika war von 1884 bis 1919 deutsche Kolonie. Besonders brutal gingen deutsche Truppen von 1904 bis 1908 gegen einen Aufstand der um ihren Landbesitz fürchtenden Herero und Nama vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.