• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Treffen: Grüner Gute-Laune-Parteitag

18.11.2019

Bielefeld „Lasst uns heute anfangen“, ruft Annalena ­Baer­bock in den Saal, fordert einen Aufbruch für mehr Klimaschutz, und wieder jubeln die Delegierten. Am Morgen danach, am Tag Drei des Grünen-Parteitags in Bielefeld, ist die Stimme der Grünen-Chefin angekratzt. Der Tag ihres Triumphs hat Spuren hinterlassen. Mit 97,1 Prozent hatten die Delegierten sie am Samstagnachmittag im Amt bestätigt. Ein Rekord. Im Jahr 2001 kam die heutige Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth bei ihrer ersten Wahl zur Parteichefin auf das bisher beste Votum von 91,5 Prozent. Die Grünen feiern ihr Führungsduo und sich selbst. Beste Stimmung auf dem Gute-Laune-Parteitag.

Sie hat es geschafft. „Vielen Dank, ich nehme die Wahl an, mir fehlen die Worte, mir kommen die Tränen“, sagt Baerbock am Samstagnachmittag vorne am Rednerpult mit Blumen in der Hand, wirkt beinahe verlegen und bekommt stehende Ovationen für das Ergebnis und ihre leidenschaftliche Rede. Mehr noch als Co-Chef Robert Habeck (er wurde mit 90,4 Prozent wiedergewählt) ist sie der Liebling der knapp 800 Delegierten, hat Habeck die Show gestohlen, dabei hat dieser bereits tags zuvor mit seiner Rede gepunktet.

Sie oder er? Offiziell wird die K-Frage auf dem Parteitag in der Bielefelder Stadthalle zwar nicht gestellt. Doch schwebt sie stetig über dem Parteitag. Wer soll die Grünen als Kanzlerkandidat in den Bundestagswahlkampf führen? Die Frage stelle sich jetzt nicht, heißt es offiziell aus der Parteiführung, die eine Debatte darüber zur Unzeit tunlichst vermeiden will.

Die Grünen wollen regieren, das machen Baerbock, Habeck & Co. auf dem dreitägigen Parteitag mehr als deutlich. Von Realismus und Vernunft ist immer wieder die Rede, von Mut und Verantwortung hier in Bielefeld, wo sich die Partei vor zwei Jahrzehnten fast zerlegt hätte und im Streit um den Bundeswehr-Einsatz im Kosovo ein Farbbeutel auf den damaligen Außenminister Joschka Fischer geworfen worden war.

Bielefeld 2019 steht für Geschlossenheit statt Grabenkämpfen bei den Grünen. „Wir haben diese Kraft für diese Verantwortung in diesen Zeiten“, ruft Parteichefin Baer­bock den Delegierten zu – und die sind begeistert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.