Münster/Garrel/Vechta - /Mit Worten des Dankes und der persönlichen Wertschätzung haben Bischof Dr. Felix Genn und Offizial Kurt Schulte nun Hubert Looschen (Garrel) und Leonard Elsner (Vechta) und sieben weitere Männer offiziell aus dem Dienst als Drittrichter am Kirchengericht des Bistums Münster verabschiedet, die viele Jahre in der zweiten Instanz von Eheannullierungsverfahren tätig waren.

„Sie haben Ihre Zeit, Ihre Kompetenz und Ihre Kraft zum Wohl der Menschen und zum Wohl der Kirche eingebracht“, hob Dompropst Schulte hervor. Zwar habe sich ein Kirchengericht an Recht und Gesetz zu halten und entsprechend dem Gesetzbuch des katholischen Kirchenrechts, dem Codex Iuris Canonici, zu entscheiden, „vor einem Kirchengericht wird aber immer auch auf den einzelnen Menschen und seine Lebensgeschichte geschaut“, betonte Schulte.

Hintergrund war die Entscheidung von Papst Franziskus, mit der die bislang verpflichtende zweitinstanzliche Entscheidung bei kirchlichen Eheannullierungen abgeschafft worden war, um die Verfahren zu beschleunigen. Nun werden am Münsterschen Kirchengericht weniger Richter benötigt.