Bösel - Die Katholische Frauengemeinschaft (KFD) Bösel will sich neu strukturieren und einen Erneuerungsprozess starten. Das wurde nun einstimmig auf der Generalversammlung am Mittwoch im Pfarrheim beschlossen. Klare kritische Worte richtete Präses Pfarrer Stefan Jasper-Bruns zu Beginn an die Mitglieder. „Kritik wird nicht direkt dem Leitungsteam mitgeteilt, sondern hintenherum“, so der Präses. Oft werde auf die Vergangenheit gesetzt. „Wir müssen aus der Vergangenheit lernen und wieder auf die Zukunft gehen“, sagte Pfarrer Jasper-Bruns. „Wir machen alles neu und wollen eine neue Seite in der Chronik der KFD aufschlagen. Wir müssen neu lernen, miteinander zu reden, nicht übereinander“, schloss er.

Den Erneuerungsprozess soll eine Referentin aus dem Offizialat unterstützen. Erwartungsgemäß stand das bisherige Leitungsteam mit Marianne Fennen, Marianne Thoben und Angelika Olligesgeers bei den Vorstandswahlen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung. Eine Nachfolge konnte in der Versammlung nicht gefunden werden. Nach der Satzung der KFD wird der bisherige Vorstand kommissarisch den Verein weiterführen. Er wird von Elisabeth Fennen unterstützt. Auf einer außerordentlichen Generalversammlung soll dann in den kommenden Monaten eine Neuwahl erfolgen.

Maria Tapken und Sabine Hempen wurden als Mitarbeiterinnen mit einem Präsent verabschiedet. Zur Kassenprüferin wurde Hanna Menke gewählt.

Marianne Fennen blickte auf viele Aktivitäten im Jahr 2017 zurück. Der Aschermittwoch für Frauen fand in Garrel statt. Petersdorf war Gastgeber des Weltgebetstages. Für den Palmsonntag wurden Palmzweige gebastelt. Sieben Neuaufnahmen gab es bei einer Maiandacht. Zusammen mit den Frauen aus Altenoythe ging es mit dem Fahrrad nach Bethen, wo gemeinsam ein Gottesdienst in der Basilika gefeiert wurde. Beim BiB-Event war die KFD wieder mit einer Kaffeetafel vertreten. Bei einer Fahrradtour wurde ein Garten besichtigt. In Ahmsen wurde die Aufführung „Luther“ besucht. Ein großer Erfolg war wieder das Erntedankbüffet mit 280 Gästen. Der Erlös kam dem St.-Anna-Kindergarten zugute. Auch der traditionelle Adventskaffee wurde gut angenommen. Beim „Lebendigen Adventskalender“ war die KFD wieder dabei. Eine Fahrt führte zum Weihnachtsmarkt nach Osnabrück.

Über den Eine-Welt-Laden berichtete Ursula Schmolke. Am Misereorsonntag war wieder zu einer Suppenküche eingeladen worden. Auf vielen Veranstaltungen wie Elternsprechtagen in den Schulen, Handwerker-, Bauern- und Weihnachtsmarkt und Buchausstellung wurden die Produkte aus dem Eine-Welt-Laden angeboten.

In Reimform berichtete Maria Block über die Gruppe Ältere und Alleinstehende. Diese besteht seit 15 Jahren. Die Beteiligung an den monatlichen Treffen sei gut. Nachwuchs ist gerne willkommen.

Es wurde noch auf die nächsten Termine hingewiesen: Der Aschermittwoch der Frauen ist am 14. Februar in Friesoythe, der Weltgebetstag in der evangelischen Kirche in Bösel am 2. März.