BONN - BONN/KNA - Die Debatte um die Kritik deutscher katholischer Bischöfe an Israels Palästinenserpolitik geht weiter. Während der Mainzer Kardinal Lehmann erklärte, er halte die scharfe Kritik einiger Bischöfe für nicht angemessen, verteidigte Evelyn Hecht-Galinski, Tochter des verstorbenen Präsidenten des Zentralrats der Juden, Heinz Galinski, die Geistlichen. Nach einem Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem hätten die Bischöfe sogar die Pflicht gehabt, die heutigen Zustände in Ramallah und in den besetzten Gebieten anzuprangern.