• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Dachstuhl in Flammen – Feuerwehr rettet Hunde
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Großeinsatz Bei Brand In Ganderkesee
Dachstuhl in Flammen – Feuerwehr rettet Hunde

NWZonline.de Nachrichten Politik

Bremen will gerettete Flüchtlinge aufnehmen

10.07.2019

Bremen Das Bundesland Bremen ist nach den Worten seines designierten Bürgermeisters Andreas Bovenschulte bereit, im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge aufzunehmen. „Bremen ist ein sicherer Hafen“, sagte der SPD-Politiker dem Nachrichtmagazin „Der Spiegel“. „Wir sind bereit zu helfen.“ Bisher habe das Bundesinnenministerium aber noch keine entsprechende Anfrage gestellt.

Bovenschulte will im August Regierungschef der ersten rot-grün-roten Landesregierung in einem westdeutschen Bundesland werden. „Wir dürfen nicht akzeptieren, dass Menschen jämmerlich im Mittelmeer ertrinken“, betonte der 53-Jährige. Seenotrettung sei kein Verbrechen, dürfe aber nicht allein eine private, sondern müsse eine staatliche Aufgabe sein: „Die Seenotrettung muss öffentlich organisiert sein.“

Auch in Niedersachsen und Bremen wurde am Samstag für eine menschenwürdige Aufnahme von Geflüchteten demonstriert (Seebrücke).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.