• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Studie: Bremer am meisten von Armut bedroht

21.11.2020

Bremen /Hannover Bremen bildet bei der Armutsquote das Schlusslicht unter allen Bundesländern. Das geht aus dem jüngsten Bericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes hervor. So lag die Armutsgefährdungsquote in der Hansestadt im vergangenen Jahr bei 24,9 sowie in und um Bremerhaven bei 26,4 Prozent.

Deutschlandweit erreichte die Armutsquote mit 15,9 Prozent – rechnerisch wären das 13,2 Millionen Menschen – den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung. In Bayern sind die Menschen demnach am wenigsten von Armut gefährdet (11,9 Prozent). In Niedersachsen betrug die Quote 17,1 Prozent, in der Landeshauptstadt lag sie bei 21,4.

Armut wird in Deutschland über das Haushaltseinkommen und die daraus folgenden Möglichkeiten an gesellschaftlicher Teilhabe definiert. Wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung hat, gilt bereits als armutsgefährdet.

Der Wohlfahrtsverband warnte davor, dass die Corona-Krise Armut und soziale Ungleichheit noch einmal spürbar verschärfen werden. Er forderte eine sofortige Anhebung der finanziellen Leistungen für Betroffene sowie armutsfeste Reformen der Sozialversicherungen. „Was wir seitens der Bundesregierung erleben, ist nicht mehr nur armutspolitische Ignoranz, sondern bereits bewusste Verweigerung“, sagte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider. Es klinge banal, „aber gegen Einkommensarmut, Existenzängste und mangelnde Teilhabe hilft Geld“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.