• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Landwirtschaft: EU stoppt Insektizid für Zitrusfrüchte

07.12.2019

Brüssel Die Berichte hatten viele Menschen aufgewühlt: Trotz eines Verbotes in Deutschland waren hierzulande Mandarinen, Grapefruit, Orangen und andere Zi­trusfrüchte in den Regalen aufgetaucht, die Rückstände des Insektizids Chlorpyrifos aufwiesen.

Damit soll nun Schluss sein: Am Freitag beschloss der zuständige Ausschuss der EU, die Zulassung für die beiden Stoffe Chlorpyrifos und Chlorpyrifos-Methyl nicht weiter zu verlängern. Die beiden Wirkstoffe dürfen nach dem 31. Januar 2020 nicht mehr in der Landwirtschaft genutzt werden. Bisher war das Versprühen des Insektizids in 20 EU-Mitgliedstaaten erlaubt.

In den vergangenen Jahren hatten Untersuchungen nachgewiesen, dass das Präparat schon in geringen Dosen die Gehirnentwicklung von Kindern schädigt. Mediziner brachten Chlorpyrifos auch mit einem erhöhten Risiko für Autismus, Gedächtnisstörungen oder niedrigem Intelligenzquotienten in Verbindung. Zudem gebe es, hieß es in Studien, Hinweise darauf, dass der Stoff das Hormonsystem von Mensch und Tier schädigen könnte.

Die Gefahr ist allerdings noch nicht völlig gebannt. Im nächsten Schritt muss die Europäische Kommission den beschlossenen Anwendungsstopp auch durchsetzen.

Detlef Drewes Redaktion Brüssel /
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.