Cloppenburg - Nachdem der Kreistag am Dienstag bereits vorgelegt hatte, soll sich nun auch die Stadt Cloppenburg an der 600 000 Euro teuren Sanierung der Hofanlage Haake im Museumsdorf Cloppenburg (Baujahr 1793/Wiederaufbau 1950) beteiligen. Das hat der städtische Ausschuss für Kultur, Sport und Markt in seiner Sitzung am Donnerstagabend in der Cloppenburger Stadthalle VA und Rat einstimmig zum Beschluss empfohlen. 300 000 Euro trägt der Bund, 200 000 Euro das Land, 36 000 Euro der Kreis, und 50 000 Euro werden durch Eigen- und Drittmittel finanziert. 10 000 Euro soll die Stadt Cloppenburg beisteuern, 4000 Euro der Kreis Vechta.

 Darüber hinaus soll sich die Stadt an den coronabedingten Einnahmeausfällen des Museumsdorfs (März bis August 2020) beteiligen. Auch das empfahl der Ausschuss einstimmig zum Beschluss. Exakt 379 800 Euro fehlen in der Kasse des Niedersächsischen Freilichtmuseums: 322 830 Euro (85 Prozent) trägt das Land, 41 018 Euro soll der Kreis beisteuern, 11 394 Euro die Stadt Cloppenburg und 4557 Euro der Kreis Vechta.

 Ab dem Haushaltsjahr 2021 soll der städtische Zuschuss für den Betrieb der Katholischen Öffentlichen Bücherei von jährlich 52 407 auf höchstens 110 000 Euro steigen. Die massive Erhöhung sei eine Art Nachholeffekt, die Bücherei habe schon viele Jahre keine Erhöhung des Zuschusses mehr beantragt, so Stadträtin Petra Gerlach. Der Ausschuss billigte daraufhin einstimmig den Beschlussvorschlag der Verwaltung.

Carsten Mensing
Carsten Mensing Redaktion Münsterland