• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

„Keine deutschen Waffen“

24.01.2018

Damaskus /Berlin Die Kurdenmiliz YPG in Syrien kann in ihrem Kampf gegen die einmarschierten türkischen Truppen nach eigenen Angaben nicht auf Waffen zurückgreifen, die Deutschland den Kurden im Nordirak geliefert hat. Die Bundeswehr hatte kurdische Peschmerga-Kämpfer mit Gewehren und Panzerabwehrwaffen ausgerüstet, um deren Vorgehen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat zu unterstützen.

Ein hochrangiger YPG-Kommandeur, der anonym bleiben wollte, sagte der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag: „Die Peschmerga und die YPG haben seit Langem ein schlechtes Verhältnis. Und die Peschmerga sind nicht dazu bereit, ihr Verhältnis zur Türkei und zu anderen zu gefährden, um den Hals der YPG oder anderer syrisch-kurdischer Parteien zu retten.“ Die Peschmerga hätten Deutschland außerdem zugesagt, „dass diese Waffen nicht in den Händen nicht-autorisierter Nutzer landen“.

Ein Sprecher der syrischen Kurdenpartei PYD, deren bewaffneter Arm die YPG ist, sagte: „Ich kann Ihnen nur sagen, dass die Türken deutsche Waffen einsetzen, um uns zu töten. Deutsche Waffen werden eingesetzt, um das kurdische Volk in Nordsyrien zu töten.“ Auf Bildern von der türkischen Offensive sind laut Experten Leopard 2-Kampfpanzer zu sehen. Die Bilder bringen die Bundesregierung in die Bredouille, weil sie im Zuge der deutsch-türkischen Entspannungsbemühungen eine Nachrüstung der Panzer zum besseren Schutz vor Minen prüft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.