• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Mutmaßlicher Terroranschlag in Edmonton

02.10.2017

Edmonton Nach einer Messerattacke auf einen Polizisten in der kanadischen Stadt Edmonton geht die Polizei von einem terroristischen Hintergrund aus. Im Auto des festgenommenen Verdächtigen sei eine Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat gefunden worden, sagte Polizeichef Rod Knecht bei einer Pressekonferenz am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit), wie die kanadischen Sender CBC News und Global News berichteten.

„Ich bin zutiefst besorgt und wütend über diese Tragödie“, sagte Kanadas Premierminister Justin Trudeau laut Mitteilung. „Die Untersuchung dauert noch an, aber ersten Berichten zufolge scheint es ein weiteres Beispiel des Hasses zu sein, gegen den wir wachsam sein müssen.“

Der mutmaßliche, vermutlich etwa 30 Jahre alte Täter rammte den Angaben zufolge am Samstagabend mit seinem Wagen zunächst ein Polizeiauto, stieg dann aus und stach mehrmals mit einem Messer auf einen Beamten ein, bevor er zu Fuß floh. Der Polizist sei nicht schwer verletzt worden, hieß es.

Zwei Stunden nach dem Angriff geriet der Verdächtige demnach mit einem gemieteten Pick-up-Truck in eine Polizeikontrolle. Als sich sein Name als der des Halters des Tatautos herausstellte, fuhr er einfach los. Bei der anschließenden Verfolgung durch die Polizei seien vier Fußgänger verletzt worden, berichtete die Lokalzeitung „Edmonton Journal“. Der Wagen sei schließlich kurz vor Mitternacht gestoppt worden, der Verdächtige festgenommen worden. Zum Zustand der vier Passanten wurden keine Angaben gemacht.

Weitere Nachrichten:

Islamischer Staat | Polizei | IS | CBC

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.